Der Herr der schickt den Jockel aus

Meine Mutter zitierte dieses Gedicht öfter und ich finde es passt gut in unsere Zeit.

Der Herr der schickt den Jockel aus.

Er soll den Hafer schneiden.

Der Jockel schneid den Hafer nicht

Und kommt auch nicht nach Haus.

Da schickt der den Pudel aus.

Er soll den Jockel beißen.

Der Pudel beißt den Jockel nicht.

Der Jockel schneid den Hafer nicht.

Und kommen auch nicht nach Haus

Da schickt der Herr den Prügel aus.

Er soll den Pudel schlagen.

Der Prügel schlägt den Pudel nicht

Der Pudel beißt den Jockel nicht.

Der Jockel schneid den Hafer nicht.

Und kommen auch nicht nach Haus

Da schickt der Herr das Feuer aus.

Er soll den Prügel brennen.

Das Feuer brennt den Prügel nicht.

Der Prügel schlägt den Pudel nicht

Der Pudel beißt den Jockel nicht.

Der Jockel schneid den Hafer nicht.

Und kommen auch nicht nach Haus

Da schickt der Herr das Wasser aus.

Es soll das Feuer löschen.

Das Wasser löscht das Feuer nicht.

Das Feuer brennt den Prügel nicht.

Der Prügel schlägt den Pudel nicht

Der Pudel beißt den Jockel nicht.

Der Jockel schneid den Hafer nicht.

Und kommen auch nicht nach Haus.

Da schickt der Herr den Ochsen aus.

Er soll das Wasser saufen.

Der Ochse säuft das Wasser nicht.

Das Wasser löscht das Feuer nicht.

Das Feuer brennt den Prügel nicht.

Der Prügel schlägt den Pudel nicht

Der Pudel beißt den Jockel nicht.

Der Jockel schneid den Hafer nicht.

Und kommen auch nicht nach Haus.

Da geht der Herr nun selbst hinaus.

Der Ochse säuft das Wasser nun

Das Wasser löscht das Feuer nun.

Das Feuer brennt den Prügel nun.

Der Prügel schlägt den Pudel nun

Der Pudel beißt den Jockel nun.

Der Jockel schneid den Hafer nun.

Und kommen auch mit nach Haus

( Autor unbekannt)

 

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Deutschland, Glaube, Menschliches, Uncategorized

8 Antworten zu “Der Herr der schickt den Jockel aus

  1. Und die Moral von der Geschicht?
    Ohne Überwachung geht es nicht!

  2. Oder besser noch selbst ist der Mann! Wozu braucht der Herr einen Jockel?

  3. Braucht der Herr einen Jockel?
    Tut’s nicht auch ein Gockel?

  4. Wenn Du den abgeben willst, immer her damit!

  5. Ach, wär das herrlich, wär das fein,
    Könnte ich ein echter Gockel sein.

    Brauchte frühmorgens nur mal kurz zu krähn,
    Schon wär mein halbes Tagewerk geschehn.

    Denn wär’n da nicht die vielen Hennen,
    Hätt ich den ganzen Tag zum Pennen.

  6. Irrtum ein Gockel ist ein kastrierter Hahn.
    Jedenfalls nördlich des Weißwurst Kanals 😆
    Also taugst Du höchstens was zur Nahrungszubereitung.
    Es heißt ja nicht umsonst ich hab Dich zum Fressen gern!

  7. Ist leider ein Irrtum von deiner Seite.
    Ich zitiere aus „Wikipedia“:

    „Das männliche Haushuhn nennt man HAHN oder GOCKEL, den kastrierten Hahn KAPAUN“.

    Möglicherweise wird „Wikipedia“ aber nördlich des Weißwurst-Kanals nicht anerkannt.
    Siehe dazu auch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Haushuhn#Benennung

  8. Wie schön ich lasse mich doch immer zu gerne bei Fehlern erwischen und korrigieren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s