Mein Freund!

Da mir immer noch kein Herr Müller einen Heiratsantrag gemacht hat, um endlich die Gräfin los zu werden.

Erfülle ich mir endlich einen Traum: familie-gong1

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Kinder, Kommunikation, Männer, Uncategorized

5 Antworten zu “Mein Freund!

  1. Süß!

    Übrigens wird man Namen auch los, indem man sie schlicht ändern lässt. Ich wurde meinen Klappvisitenkartennamen (auch mit dem eigentlich ja nicht mehr zu führenden Titel vorneweg) schlicht los, indem ich aufs Landratsamt gegangen und mit dem dortigen Fachmann über das Thema offen geredet habe. Dummerweise kam dann doch noch jemand des Weges und schleppte mich zum Standesamt – diesmal nicht zur Namensänderung, sondern dummerweise zur Verdoppelung. Auch eine dumme Idee… Aber jahrelang lebte ich gut und fröhlich(er) mit meinem Allerweltsnamen.

    Nur so am Rande: Weißt Du eigentlich, was im Pass unserer hiesigen Kgl. Hoheit, den Prinzen von Bayern, steht? Welchen Nachnamen der Mann trägt? Bayern. Ohne jeden Zusatz. Nicht mal ein „von“. Nett, oder?

    Schönen Tag wünscht

    Gina

    Antwort:
    Danke für Deine liebe Antwort. Nee, nee heute schlage ich Kapital aus dem früher verachteten Namen. So oder so. Den Adel kommt von edel und so benehmen sich sie wenigsten Menschen edel. Leider!
    Das liegt daran was seine Eltern beim Standesamt angegeben haben. Bei dem guten Prinzen. Das ist ja noch ein zweite Seite wie intern mit den einzelnen Mitgliedern umgegangen wird. Nach außen hui und nach innen pfui. Ich hab hier ein Buch liegen Mitteilungen an den Adel von Elisabeth Plessen. Das sagt alles.

  2. ich kann es leider nicht öffnen :

    (Oh wie schade!

  3. Ich habe zum „internen Umgang“ meine Erfahrungen… Sehr miese! Ich sag‘ nur: schwarzes Schaf. Schandfleck. Seitdem ich 30 bin, habe ich die Sippe los – und lebe endlich! Adel = edel? Vergiss es!

    Aber Du hast ja recht: Kleider und Titel machen Leute. Das ist banal, aber leider auch in unserer so aufgeklärten Zeit so…

    Grüße Gina

    Hab ich es mir doch gedacht, die hat Erfahrung! Kein Wunder! Jetzt gilt es den Spieß umzudrehen, bei dieser feinen Gesellschaft. Jeder ist ja besser als der andere. Eine Gesellschaft, die sich den Luxus von schwarzen Schafen erlaubt, zerstört sich selber. Da fühlt sich keiner mehr zu Hause. Wenn die innere Einstellung stimmt, kann ich auch auf den äußeren Anstand Wert legen und davon haben wir doch wirklich genug mitbekommen oder?
    Die Haltung wies da drinnen aussieht geht niemand was an sollte endgültig der Vergangenheit angehören.

  4. gokui

    kann diese liebe so einfach sein ? im comic ja, dennoch denke ich das der zustand einer liebe irgendwo zwischen der unbekümmertheit der kindlichen liebe und der erfahrenen reifen liebe liegt.

    übrignes habe ich bei diesem comic eher an den lieben onkel von nebenan gedacht. also jener der zwar nett aussieht, immer winkt und den kindern bombons schenkt – nicht ohne hintergedanken.

    Ja schade, dass die Liebe so verkommen ist. Es ist an der Zeit die Hintergedanken hervor zu locken um sie unschädlich zu machen. Sie schwächen uns alle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s