Grimassen im Parkhaus

Ich habe einen Tag erlebt, wo ich  meinen „Feind“ aufgesucht habe, den ich ja nach dem Evangelium lieben soll.  „Der beachtenswerte Mann“ hatte keine Zeit für mich. Darauf hin, habe ich ihm ausrichten lassen: „Schade ich hätte gerne einmal gesehen, wie ein Arschloch aussieht.“

Dann ging ich zurück zum Auto was im Parkhaus stand.  Dort fuhr ich zum Ausgang und schnitt in die Pförtnerloge Grimassen, in der Annahme, dass dort ein ehemaliger Kollege saß, der mich bei dem Wach- und Sicherheitsdienst regelmäßig mies behandelt hat.  Zum Beispiel fragte er mich, ob er mich heiraten könnte, dann könne er auch mal vor den türkischen Pavillon pinkeln. Ein sonst sehr vornehm aussehender Herr, der wohl auch gerne Tennis spielt.

Mir fällt dabei jetzt auch auf, welch eine Ausländerfeindlichkeit da hinter steckte. Er war noch immer sehr verärgert, dass ihn einmal demostrierende Kurden auf der Autobahn aufgehalten hatten und er nicht rechtzeitig zu einem Kunden kommen konnte.  Ich meinte nun in aller Harmlosigkeit mal eine rotzfreche Göre spielen zu dürfen ohne großen Schaden anzurichten.  Doch irren ist menschlich und heraus kam ein Mann, der diesem nur etwas ähnlich sah und fühlte sich persönlich betroffen. Ich entschuldigte mich, dass ich ihn verwechselt hätte und fuhr beruhigt davon. Er stellte fest, dass ich ja auch mal bei seiner Firma gearbeitet hätte.

Dann fuhr ich weiter zum Mittagessen für einsame Menschen. Dort traf  ich völlig überraschend einen Herrn mit dessen Familie ich mal gut befreundet war. Er hat nur leider den Fehler begangen, mit einer anderen guten Bekannten, die sich auch noch als Verwandte von mir ausgibt, zusammen festgestellt zu haben, dass es mit mir keinen Zweck hätte.

Dieser freundliche und liebenswerte Herr begrüßte mich ausgesprochen freundlich. Völlig verblüfft, war ich zunächst stumm und wusste nicht was ich sagen sollte. Als er nochmals grüßte und noch die Frage hinzufügte: „Wie geht es dir?“ Fand ich meine Sprache wieder und antwortete:  „Danke gut! Wie es schlechten Leuten geht gut.“

Damit war eigentlich schon der Rest des Tages für gelaufen. Verdammt nochmal, warum müssen wir Menschen uns das Leben so schwer machen? Warum wissen gerade Christen nicht, dass im Himmelreich mehr Freude ist über einen Sünder der Buße tut, als über 99 Gerechte, die der Busse nicht bedürfen? Aber sie scheinen es nicht zu wissen, sonst könnten sie sich anders verhalten.

Pustekuchen! Der Tag war noch nicht gelaufen.  Zu Hause angekommen. Blinkte mein Telefon und ich drückte die mir unbekannte Nummer.  Am anderen Ende wurde abgenommen und ich wurde gleich beschimpft und er scheint sich mit  dem beachtenswerten Mann abgesprochen zu haben, den gleich beim zweiten Satz kam eine Bemerkung, das ich meinen Adel wohl auf der Kirmes gewonnen hätte. Ich fand die Vorwürfe nur lustig und als dann die Bemerkung kam, dass ich wenn er da wäre nie mehr ins Parkhaus kommen würde war mir klar woher der Anruf kam. Mein Gesprächspartner hängte erbost auf, vermutlich auch weil ich nicht aufhören konnte zu lachen.

Aber ich wollte doch diese hassvolle Mühe des Wächters nicht ungenutzt verstreichen lassen und rief den Wach-und Sicherheitsdienst an.  Wieder ein alter Kollege meldete sich.  Ich fragte diesen, wie der Name des Mannes lautete, der gerade im Parkhaus Dienst machte. Das müsse er mir nicht sagen. Ich stellte nur fest, dass er doch nur von ihm meine Nummer hätte. Die hätte er nicht von ihm und damit sei das Gespräch für ihn beendet.

Wie gut ist es doch wenn eine Hand die andere wäscht. Dann haben zum Schluss alle schmutzige Hände. Offensichtlich ist dies von den meisten Bürgern diesen Landes und dieser Stadt gewünscht zu sein.

Meine Feindesliebe sieht etwas anders aus, als sich das klein Fritzchen so vorstellen mag.

Advertisements

13 Kommentare

Eingeordnet unter Emanzipation, Kleve, Männer, Menschliches, Mobbing, Uncategorized

13 Antworten zu “Grimassen im Parkhaus

  1. andrejo

    Da bist Du ja mal mächtig in Fahrt gewesen, liebe Gräfin, wenn ich mal so sagen darf. Aber wenn einem so ans Bein gepinkelt wird, dann kann ich das schon verstehn! Und da man ja nich jeden Tach gleich gut drauf sein kann – niemand weiss das besser als ich – und manchmal wirklich nur Arschlöcher diese Welt bevölkern, sei´s d´rum! So is das Leben!
    Damit Du aber wieder bisschen runter kommst, wünsch ich Dir mal einen wundervollen Frühlingsbeginn und den Anbruch eines neuen Zeitalters, wie auch immer. Schönen Restsonntach noch und liebe Grüße sendet andrejo

    (ich weiss nich, wie man dieses scheussliche Wort hier in der Kommentarfunktion durchstreicht, also lass ich´s einfach) So hab ich es schnell für Dich gemacht und schon ist die Welt ein Stückchen
    besser. Danke für Deinen Kommentar

    http://www.kleveblog.de/?p=1374#comment-5391

  2. Neu

    Ihr Handeln und ihre christlichen Moralvorstellungen, die Sie hier angeben stehen in krassem Gegensatz. Sie führen sich leider selbst ad absurdum.

    Wenn Sie das sagen muss es wohl stimmen. 🙄 Ich werde in mich gehen!

  3. andrejo

    Auch Christen sind letztlich nichts anderes als Menschen und also handeln sie auch wie solche.
    Ist das verwerflich? Sicher nicht!

    Danke andrejo, aber die Gut-Menschen wissen das nicht! 😉

  4. andrejo

    Wie könnten sie auch, sie sind ja so perfekt 😉

    Jupp 😆 😆 😆

  5. Hat er Dein Herz verletzt? Die Kette des Teufels hat zwei Aspekte, ich leide, wovon lasse ich mich beherrschen.
    Die Kette ist niemals die Realität sondern immer nur die eigenen Gedanken und Gefühle.
    Aber meine Gedanken und Gefühle sind Realität und wer was anderes behaupten will, bekommt es mit mir zu tun.

    Bindung entsteht durch schlechte Gefühle, hau dem Menschen den du liebst eins auf die Nuss und er liebt dich oder er fühlt sich an dich gebunden.
    Oder lass los, oder beides.
    Das stimmt so lange, bis man das miese Spiel kapiert hat und den Knoten durchhaut. Liebe ist ein Kind der Freiheit, das andere wird Abhängigkeit genannt, die meistens aus der Symbiose nicht entlässt.

    Wenn Du dem Herren das nächste mal begegnest dann schau ihn nur mit dem Arsch an und nicht in die Augen. Und Du solltest einen Kerl oder eine Frau bei Dir haben mit der Du rumknutschst oder so was Ähnliches.
    Mich kannste für solche Zwecke benutzen, ich liebe es Scharade zu spielen.

    Schönen Tag noch.

    Danke für das nette Angebot! Solltest Du der edle Ritter sein, auf den ich mein Leben lang vergeblich gewartet habe? Dann stimmt der Spruch doch: Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott!“

    Holger Rösler

  6. Na ja, im Call of Duty habe ich schon ab und an als Jaques de Molay gespielt. Wenn ich das mit dem Computer mal kapiert habe will ich das Team der Templer aufmachen.
    Aber der score 1-2 ist zu einfach, es muss schon 1-3 sein.
    Krieg ist die Hölle…

    Wie kommst Du auf Krieg? Ich will Frieden und zwar den Weltfrieden, da bedarf es vielfältiger Strategien!

  7. Ich würde dich lieber in meinem Team der Templer haben. Ich zeig dir wo man die Claymores legt und wir bilden eine Angriffslinie. Du läufst hinter mir her und wenn sich was bewegt was es nicht soll dann ballerst du so lange bis das Magazin alle ist. Ich versuche mich ums treffen zu kümmern.
    (call of duty)

    Ich baller aber nur mit Liebe, die größte Macht der Welt. Außerdem trifft die immer. Da brauchst Du Dich gar nicht drum zu kümmern. „Liebe wird sie nicht erwidert fließt zurück ins eigene Herz und reinigt und sänftigt dieses.“

  8. Hab ich schon versucht… „Russen, ergebt euch, wir behandeln euch auch gut. Wir haben zu Essen für euch…“ Klappt aber nicht. Irgendwie vertrauen die mir nicht. Und Liebe ohne Vertrauen geht wohl nicht.
    Das erinnert mich an die neue Wunderwaffe: „Opas mit Sensen und Wasserschläuchen werden eingesetzt.“ „Was soll das bringen?“ „Die Russen lachen sich tot und wir haben gewonnen.“
    Haste eben falsch angefangen! 😛 😛 😛

  9. Admiral Canaris stimmt mit dir überein und fragt nach praktikabelen Alternativen für die psychologische Kriegführung…
    Ganz einfach Unrecht Unrecht nennen und die Erlaubnis erteilen es zu wiederholen. Schau einmal hier z.B. http://www.denkforum.at/forum/showthread.php?t=8591 oder hier Da kannst Du eine Menge Frust abladen und brauchst nur bei der Wahrheit zu bleiben.

  10. Die Wahrheit ist nicht selten eine Hure. Sie macht sich jeder Idiologie und Religion gemein. Und da jeder seine hat ist die Frage ob man ihr durch Potenzierung wirklich näher kommt.
    Ja deswegen brauchst Du nur bei Deiner Wahrheit zu bleiben und da trennt sich ganz schnell die Spreu von Weizen. Nur vergessen wir zu oft, dass die Spreu eben erst einmal viel Staub aufwirbelt. Da heißt es Geduld zu bewahren und zu lernen den Wirbel abzuwarten, bis das klare Denken wieder eintrifft.

  11. Pecki Püllof

    Grundsätzlich betrachtet ist dies eine geniale Sache, ich überlege mir nur, ob dies langfristig realistisch umsetzbar bleibt.
    Haste immer solche Ansprüche oder nur immer öfter? 🙂

  12. Laty Posta

    Also ich meine das ist eh nur eine Modeerscheinung
    Das ist aber gut dass Du hier Deine Meinung kundtust 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s