Willkommen Herr Semenczuk

rotegräfin,
Dein Gott ist genau so leer und hohl wie Deine Worte.

Das hast Du doch sehr gut erkannt, wer bei Gott ist, hält sich am besten am Nullpunkt auf.

Tue Buße und bekehre Dich zu dem wahrhaftigen Juden wie
Christen- Gott, der in das Fleisch eines Menschen gekommen ist,
JESUS CHRISTUS,

Juppie, 😆 das tue ich doch richtig gerne. Das heißt doch frohes Gehen zu Gott. Da habe ich ein schönes Büchlein, das  ich Dir gerne einmal leihe, wenn Du möchtest.

um die Menschheit von ihren eigenen Götzen/Götter zu erlösen,
von ihrer Herzensblindheit zu heilen und von der Gewalt des Satans
zu befreien!

Ach das ist aber schön! Du möchtest befreit werden. Das hätte ich nie im Leben gedacht, dass Du diesen Wunsch einmal äußerst. Aber anscheinend ist die frohe Botschaft noch nicht zu Dir durchgedrungen, wir sind erlöst und befreit.

“rotegräfin”, wenn bei Dir und Deinen,von Menschen gemachten”Frommen”
keine Scheiterhaufen brennen,findest Du keinen Gefallen an Deinem selbsterfundenen Gott.

Also das verstehe ich nicht, entweder gibt es Gott, dann kann ich ihn nicht erfinden oder es gibt ihn nicht, dann schade ich doch wohl keinem mit diesem menschenfreundlichen Glauben, den Nächsten, wie sich selbst zu lieben. Gott wenn er so groß und allmächtig ist, wie es mir immer beigebracht wurde hat es nicht nötig, dass ich an ihn glaube.  Ich habe es aber nötig, dass ich an die Größe des Menschen glaube und das mit diesem Glauben Wunder geschehen. Frömmigkeit ist der Entschluss, die Abhängigkeit von Gott (für Atheisten auch vom Leben so wie es nun mal ist) als Glück zu bezeichnen.

Einer hat mich angesteckt mit dem Feuer der Liebe.  Ich hoffe, das ist Scheiterhaufen genug für Dich.  Die Wahrheit macht Dich frei, dass Du so wie Du bist geliebt bist, auch wenn Du ziemlich viel dummes Zeug verbreitest.

Die Liebe zu Gott und allen Menschen, kommt mit dem Heiligen Geist
und Nicht, durch das Fleisch mit seinem Verstand, Lüsten und Begierden.

Da magst Du bestimmt Recht haben, nur warum drückst Du das so wahnsinnig kompliziert aus?  Du musst doch einfach wissen, dass Du ohne Gott keinen einzigen Atemzug tun kannst.  So wie Du das ausdrückst kommt mir der ganze ungelüftete Mief der letzten 200 Jahre Kirchengeschichte entgegen, wo es ein  Werk des bösen Geistes war und ist, die Menschen in Unglück, Trauer, Angst und Not zu belassen,  anstatt ihnen eine frohe und befreiende Botschaft von der Erlösung aller Schuld zu bringen.  Das ist wirklich kein netter Zug von Dir allen immer zu drohen, komme ich doch regelmäßig auf den bösen Gedanken, dass Du mehr mit dem Teufel im Bunde bist, als mit dem lebendigen Gott, der die Menschen einfach liebt wie sie sind.

Advertisements

59 Kommentare

Eingeordnet unter Atheisten, Christen, Fundamentalismus, Glaube, Kirche, Konfession, Mobbing

59 Antworten zu “Willkommen Herr Semenczuk

  1. @rotegräfin,
    Ich weiß zwar nicht wer Dich zu einer Christin gemacht hat,
    doch wie der Geist Gottes,der Geist der Unterscheidung sagt,
    Gott nicht, noch sein Christus, die Eins sind durch und im Geist!
    Es gab auch zu Jesu Zeiten,besonders nach seiner Himmelfahrt,
    die sich als „Christen und Juden“ bezeichneten um des Glauben und Wohltaten in der Gemeinschaft, do Christus sagte zu dem Engel und Ältesten der Gemeinde in Asien,
    „Sie sind es nicht, sondern lügen“!
    Offenbarung des Johannes Kapitel 2, und 3,
    Und was Christus ihnen, jenen dann sagte, sage ich Dir auch:
    „Tue Buße und bekehre Dich zu Gott, erfülle alle Gerechtigkeit Gottes in seinem Heilsplan, um Deine Wiedergeburt und Himmelreich zu erfahren, welches ist und offenbart Deine Wiedergeburt und Lebendimachung für Gott und seinem Reich.
    Dieser Aufruf des Johannes dem Täufer und Jesus Christus am Jordan, gilt allen Sündern, die da sind, Heuchler, Ehe-lügner,
    Kinderschänder, Lügner und Notlügner und Sklave ihrer fleischlichen Lüsten und Begierden.
    Diese und viele ander Sünden des Menschen, trennen den Menschen und Sünder von Gott und seinem Christus, der sie wohl erlöste hat, doch sie richten ihre eigenen Gerechtigjkeit auf um in das Reich Gottes eingehen zu wollen, was nie geschehen wird sagt Christus, denn wenn ein „geistig Blinder, einen anderen geistig Blinden leitet, so falllen sie beide in die Grube“
    Und Sünder, gleich ob Ungläubiege oder „fromme“Sünder, sind geistig Blind, denn Gott verweigert sich ihnen.
    Solltest du einige Schreibfehler bei mir finden, so schenke ich sie Dir, Du brauchst sie mir nicht zurückgeben, es soll alles Dein Eigentum sein.
    Freundliche Grüße von Einem, der es Gut mit Dir meint,denn
    sonnst müsste sich ein irdisches Gericht mit Dir befassen oder besondere P- Mediziner.

  2. Danke für Deinen Kommentar
    Ich möchte Deinen armen Kopf etwas entlasten, das musst Du gar nicht wissen.
    Da beginnt der Glaube in jedem Menschen Christus zu sehen.
    Ich find das ganz schön anspruchsvoll.
    Aber es geschieht ja alles nach Deinem Glauben und wen Du verurteilst durch den wirst Du dann verurteilt.
    Ich hoffe sehr Du erinnerst Dich an das Vater unser mit der Bitte: Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern
    und an die Tatsache, nicht wer Herr, Herr sagt wird in das Himmelreich eingehen, sondern wer den Willen des Vaters tut.
    Der lautet: liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.

  3. hucl

    petersemenczuk
    „denn Gott verweigert sich ihnen.“
    Das ist mir neu, dass Gott sich irgend jemandem verweigert.
    „der es Gut mit Dir meint,denn
    sonnst müsste sich ein irdisches Gericht mit Dir befassen“
    Meint es ein irdisches Gericht nicht auch gut?
    Willst Du ein irdisches Gericht ersetzen?
    Woran ist Deine gute Meinung zu erkennen?

  4. Ach lieber Peter,

    es wird besser mit Grammatik und Orthographie, da bin ich froh. Aber Deine Gedankengänge sind immer noch krude und für Normalsterbliche schwer nachzuvollziehen. Du möchtest die Menschen vor einem vermeintlichen Unglück retten – ein wahrlich positiver Ansatz. Aber mal ehrlich: Wäre das nicht einfacher, Du würdest das weniger verschwurbelt tun? Dann würden Dich mehr Menschen verstehen und vielleicht ließen sich einige sogar auf Deine Art retten?

    Auf ein paar Punkte zu Deinem Kommentar hier möchte ich noch eingehen, ich kann nicht anders. Mir ist einfach so nach ein wenig Logik.

    Wer die rote Gräfin zur Christin gemacht hat? Wie die einzelnen Aufnahmerituale ablaufen und welche Vorraussetzungen dazu erfüllt sein müssen, kann man bei den verschiedenen christlichen Kirchen erfahren. Die sind inzwischen auch im Web-Zeitalter angekommen, Du musst also nicht einmal mehr aus dem Haus, um Dich darüber schlau zu machen. Aber Du fragtest speziell nach demjenigen, der die rote Gräfin zur Christin gemacht hat. Ich nehme mal an, derjenige, der ihr das Weihwasser über den Kopf gekippt hat. Ich habe keine Ahnung, ob solche Informationen in den Akten stehen, aber vielleicht hat die Gräfin ja noch ihre Taufurkunde, dann könnte sie Dir einen Namen nennen. Du bist ja so versessen auf Namen.

    Zum Thema Lügen: Du glaubst, diejenigen, die sich Christen nennen (Dir aber nicht nach dem Mund reden…), würden lügen und seien gar keine Christen. Nun mal ehrlich: Woher willst DU das wissen? Hast Du einen Lügendetektortest machen lassen? Du weißt, dass die Geräte nicht besonders zuverlässig sind? Was macht Dich so sicher, Dein Glaube wäre der einzig wahre und nicht der eines anderen? Bist Du wirklich so anmaßend?

    Zum Thema Gott verweigere sich mancher Menschen. Hat es dieses angeblich allmächtige Gotteswesen wirklich nötig, sich zu verweigern? Wäre das nicht erbärmlich von so einem Wesen, dass angeblich alle Menschen retten möchte??? Alles, was Du von Deinem Gotteswesen schilderst, macht ihn so furchtbar unsympathisch, da bin ich wirklich froh und erleichtert, dass ich an kein Gotteswesen glaube.

    Ein wenig erstaunt bin ich über Deine letzte Bemerkung: Wenn Du es nicht gut mit der Gräfin meinen würdest, müsste sie vor ein Gericht? Ich kann in ihren Worten nichts Strafbares erkennen, daher denke ich, in Bezug auf die juristischen Geschichten irrst Du Dich. Es ist nicht strafbar irgendwas zu glauben und anderen davon zu erzählen.
    Und das mit dem P.-Mediziner: Du wirst doch nicht etwa versucht haben, die Gräfin zu beleidigen und ihr zu unterstellen, sie wäre geistig nicht gesund und würde nur durch Deine Hilfe wieder gesund? Ach komm, dass kannst Du besser.
    Soviel erst einmal von mir. Ich gebe die Hoffnung nie auf.
    Ramen.

  5. andrejo

    Friede sei mit Dir rotegraefin,

    hab ja ne Weile nix mehr hier gelesen, aber das was ich jetzt hier so vorfand, boah, is ja schon n´Stück weit krass. Hast Du hier eine Sammelstelle für Weltuntergangspropheten eröffnet?
    Und ganz ehrlich, die verknoteten Gedankengänge eines peter….. versteht doch kaum ein Mensch, geschweige denn „sein“ Gott,

    herzliche Grüße von andrejo

  6. Danke Dontblog, das war ja mal wieder einsame Spitze. Das krieg ich so nicht hin.

    Danke auch an hucl. Ist mir leider nicht neu, dass sich Gott jemandem verweigert. Mit dieser fixen Idee bin ich groß geworden und dieser fixen Idee habe ich den Kampf angesagt.

  7. hucl

    „Ist mir leider nicht neu, dass sich Gott jemandem verweigert. Mit dieser fixen Idee bin ich groß geworden und dieser fixen Idee habe ich den Kampf angesagt.“
    rotegraefin, wie willst Du mit dieser fixen Idee fertigwerden?

  8. Oh mittlerweile habe ich ja dat dontblog und den lieben andrejo die helfen mir und machen mir Mut Unrecht auch Unrecht zu nennen.
    Ich werde einfach nicht müde Unrecht Unrecht zu nennen und versuche dann dahinter den Willen des Menschen zu entdecken, den dieser mit dem Willen Gottes verwechselt. Es geht immer wieder darum, diesen Gedanken als eine Äußerung der Wut eines verängstigten kleinen Kindes zu sehen, was zu früh allein gelassen wurde und jetzt Gott und die Welt für sein Unglück verantwortlich macht. Ich habe zu viele Christen erlebt, die immer wieder weggeguckt haben, wenn ich von meinem Leid erzählt habe. Das hat mich immer wütender gemacht. Diese Wut jetzt konstruktiv einzusetzen hilft mir diese fixe Idee, wo ich sie antreffe aufs Korn zu nehmen.

  9. @ Grüße Euch Ihr Atheisten, Freidenker und ewig „fromme“ Sünder!
    Nicht viele Menschen hast Du „rotegräfin-Falschnamen“ um Dich gesammelt, die Du sicherlich zu Deiner Unterstützung gerufen hast. Hier soll Dir das Fleisch helfen, was Gott der Geist ist, Dir versagt!
    Doch ich komme zu Dir im Geist und Namen des lebendigen Gottes, der mich vor 47 Jahren, die Wiedergeburt hat erfahren lassen, das ist ein bischen mehr,
    als das Singen nach einem Buch,
    als das Beten nach einem Buch, UND,
    als das Hören ein Predigt aus einem Buch.
    Höre!
    Die Grundlage aller Religionen dieser Erde,(sollte man meinen, ist die Begegnung, Berührung, Verbindung, Vereinigung und Gemeinschaft der menschlichen Seele mit dem einzig wahren, lebendigen und allgegenwärtigen Schöpfer- Gott und Schöpfer-Geist.
    WO das nicht stattfindet bei einem jeden Menschen durch Wochen, Monate und Jahre, da ist man mit aller Wahrscheinlichkeit, den religiösen Mietlingen, blinden Blinden- leiter und falschen Propheten, wie Christus sie nannte, in die Hände,Theologie und Lehre gefallen.
    Wo vor allem, diese innige Gemeinschaft zwischen der göttlichen Eingebung, die eine Geistige ist, UND
    die menschliche Aufnahmefähigkeit und Auslegung des Geistes fehlt, da ist und lebt man in der Blindheit seines Herzens, trotz Religion,Kirche, Tempel, Gemeinde oder Sektenzugehörigkeit.
    Christus sagt:
    „Sie lieben die Finsternis denn mehr als das Licht, welches Gott ist“! Johannes 3,19 UND:
    „Sie haben Augen, und sehen nicht, sie haben Ohren, und hören nicht“!
    Bei der Verschiedenheit der menschlichen Ausbildung, Einbildung, der Denkformen und der Ausdrücke, gibt es nur einen GOTT, der seinen Geist in das Innere seiner von Ihm gezeugten und wiedergeborenen Kinder gibt.
    Ein Weg zu Gott mit allen begleitenden Erfahrungen, wenn die
    Erlebnisfähigkeit des NEUEN Menschen und Kreatur Gottes, wieder hergestellt ist, dass heißt nach dem 1. Korintherbrief Kapitel 2,: DER Neue Mensch und wahrer Christ, von Gott und seinem Christus, „geistig gerichtet und ausgerichtet wurde, mit Gott der Körperlos und Geist ist, geistig zu kommunizieren mit Gott und seinem Christus.
    Wie das „Selbst“ eines Menschen, besonders der Frauen, kein ewiges Reich hat, gleich so gilt und gibt es bei Gott für alle natürlichen und ungeistigen Menschen, Männer und Frauen, keine Selbst-erlösung, keine Selbst-heiligung und darum auch keine Selbst-verwirklichung!
    Adam und Eva, wollten sich auch Selbstverwirklichen, und was haben sie da hinterlassen der Menschheit?

    ZU den von Christus verkündeten Erfahrungen und Erkenntnis
    des lebendigen Gott und seinem Christus, kann ein jeder Mensch finden und kommen, wenn er den Heilsplan Gottes und seine/ Gottes Gerechtigkeit darin erfüllt, der wird überschüttet mit den notwendigen Erfahrungen,Erlebnisfähigkeit und aller Früchte des Heiligen Geistes und geistige Gaben des lebendigen Gottes-welche sind: Krankenheilung, Geist der Unterscheidung, Weissagungen, Offenbarungen, Prophetie, u.v.m.
    „2. Artikel folgt:

  10. Da kann ich nur beten: „Herr erbarme Dich dieser armen Seele und lass diesen Kelch bald an mir vorübergehen.“

  11. 2. Artikel:
    WER vor seinem Schöpfer- Gott und Schöpfer- Geist, seine eigene Norm, Gerechtigkeit, Sicht und Rechtsweise,Sitte und Moral einfordert, wird keine heilsame Gnade Gottes jemals empfangen, die mit Christus erschienen ist und der „MACHER“ Gottes im werdenden Christenmenschen ist.
    1.Sei es zur Erkenntnis Gottes und seinem Christus. JOH. 17,3
    2.Sei es zur Erlösung von allen seinen Sünden.
    3.Sei es zur Versöhnung mit Gott,dem Vater.
    4.Sei es zu der Erfahrung seiner Wiedergeburt für Gott und
    seinem Reich.
    5. Sei es zur der inneren Offenbarung der wahren Theologie und
    Religion des Heiligen Geistes.
    6. Sei es zu dem Empfang dem dreifachen Zeugnis Gottes, das
    dem Wiedergeburtschristen, das ewige Leben von Gott schon
    garantiert, wer Gott nicht glaubt, der macht Ihn zu einem
    Lügner. 1.Johannesbrief 5, 6-12/4,2-6
    WER als ein von Menschen gemachter „Christ“
    NICHT an dieser Lehre,Evangelium und Theologie des lebendigen und gegenwärtigen Gott und seinen Erfahrungen NICHT teilgenommen hat:
    DER hat keinen GOTT und auch keinen Christus“!
    2. Johannesbrief 1,
    Er kann ein zahlendes Mitglied seiner, von Gott und Christus abgefallenen Religion, Kirche, Tempel oder Sekte sein,
    aber er hat keinen GOTT!
    Diese gewollte, akzeptierte Unwissenheit des Menschen, macht ihn zu einem Gottlosen und Geistlosen, der, der höchsten Torheit, Verblendung und Blindheit seines Herzens und Gewissen, freien Raum lässt.
    Weil er/sie, den unsichtbaren, aber anwesenden GOTT und Geist, NICHT die IHM gebührende Ehre und den Dank gibt, weil alles Geschaffene, sein Eigentum ist!
    UND ER kam zum Ende aller Tage und Zeiten, in der Gestalt eines Menschen, in sein Eigentum, doch die Seinen nahmen IHN
    NICHT auf heißt es.
    „Wie viele IHN aber aufnahmen, denen gab ER geistige und göttliche Macht, Gottes Kinder werden zu dürfen. Johannes 1,
    (Auf diesem Wege, werden wahre Christen und Kinder Gottes gemacht von Gott und seinem Christus“!)
    Darum warnte Christus seine Jünger und sagte:
    „Ich bin die Tür“!
    (Zum Christ und Amtsträger Gottes zu werden)
    Wer woanders einsteigt, der ist ein Dieb und ein Mörder! Johannes 10,1-9
    UNGEHORSAM wider Gott und seinem Christus, UNGLAUBE und GOTTLOSIGKEIT, ist darum die tiefste Herzens-Verdorbenheit, weil sie keine Ehrfurcht gegenüber seinem Wohltäter und Schöpfer- Gott und Schöpfer-Geist zeigt.
    Die das Aufmerken auf das innere licht,Geist und Wort verhindert durch den Betrug der Sünde dieser Welt und seinen fleischlichen Lüsten und Begierden.
    Christus sagte und ich wiederhole.
    „Sie lieben die Finsternis mehr, denn das Licht“!
    DER Ungläubige, Gottlose, Freidenker und Atheist, ist ein Kind und Wesen, dass seinen geistigen Wohltäter, Vater und Mutter verlassen hat, in die Fremde ging als ein verlorener Sohn, und sich Schutzlos, dem Geist und Fürsten dieser Welt, dem Feind und Widersacher Gottes ausliefert, um seine Lüsten und Begierden zu befriedigen und, um zu verleugnen und zu lästern,
    seinen Vater und Vaterhaus, aus dem er heraus , und in diese vergängliche Welt hinein getreten ist.
    DER UNGLÄUBIGE und GOTTLOSE,
    hat keinen Frieden sagt GOTT,
    1. weder in seinen eigenen Gebeinen,
    2, weder in seiner Familie,
    3, weder in der Gesellschaft in der er lebt,

    Dem UNGLÄUBIGEN,GOTTLOSEN und ATHEISTEN,
    1. Ist das wahre Wort Gottes und des Heiligen Geistes, ein
    Gräuel!
    2. UND wenn einem Gottlosen und Ungläubigen, die mit Christus erschienene „heilsame Gnade Gottes“ angeboten wird von Gott,so lernen sie keine Gerechtigkeit, sondern tun ÜBLES im richtigen Land und kommen nicht, zu der Erkenntnis, Wahrheit,Wirklichkeit und Tatsachen des lebendigen Gott und seinem Christus.
    Gott spricht in einer Weissagung: „ICH habe wohl gesagt:
    „IHR seid Götter und Kinder des Höchsten,
    Aber ihr werdet sterben wie Menschen und wie ein Tyrannen zugrunde gehn“! Peter Semenczuk
    Autor und Herausgeber christlich-theologischer Publikationen im Internet und Selbstverlag:Umsonst, wie Christus seinen wahren Jünger befohlen hat. Matth.10,8/Apostelge.3,6

    „Der hat keinen Gott“! schreibt Johannes in seinem 2

  12. Peter Semenczuk,
    wann glaubst Du endlich, dass wir erlöst sind und alles ist gut?
    Leider ist das alles nur verwirrender Bullshit, den Du hier verbreitest. Wer hat Deinen armen kranken Kopf eigentlich so zugemüllt?

  13. andrejo

    Da fragst Du noch, gräfin? Ist das nicht allzu offensichtlich? Sagte nicht irgendeiner von den christlichen Brüdern:“Selig sind die Armen im Geiste!“ Und jetzt hab ich doch tatsächlich 49 Jahre gebraucht und musste Deinen Blog und peter…finden, um diesen Satz zu verstehen. Ich danke meinem Glücksstern, dass ich dass noch erleben durfte, 😉
    Liebe Grüße sendet andrejo

  14. Ach ja es ist das krampfhaft unterdrückte Leben, was die Menschen so verwirrt.

  15. andrejo

    Da hast Du zweifellos Recht. Wie schön könnte das Leben sein, wenn die Menschen es sich nicht immer wieder so schwer machen würden!
    Aber manchen ist einfach nicht zu helfen!

    Grüße von andrejo

  16. Josef Sefton

    Es gibt keine Selbsterlösung, keine Selbstheiligung und auch keine Selbstverwirklichung dass bringt uns ins Himmel!

    Peter hat Recht was geschah im Garten Eden ist sehr wichtig. In 1 Mose lernen wir dass Adam und Eva wollten sich Selbstverwirklichen. Gott zeigten Ihnen dass dieses Benehmen ungenügend vor Ihm sei.

    Gottes Segen ihnen Frau Rotegräfin und Freunde. Unsere Predigt heute ist ehrfürchtiger vor Gott zu werden. Um Erfolg mit dieser Absicht zu haben sollten wir emsiger in der Bibel studieren.

    Jesus Christus spricht die Wahrheit, denn riesige Nummer von Menschen lieben die Finsternis mehr als das Licht.

    Ich finde was Peter schreibt immer interessant. Seine Hauptpunkte waren meiner Meinung nach sehr gut und korrekt, denn riesige Nummer von Menschen verstehen nicht wie vergänglich unser Leben ist. Der Aufruf des Johannes dem Täufer und Jesus Christus am Jordan, gilt auch allen Sündern dieses Jahrhunderts.
    Viel Freude beim Lesen und Studieren der Bibel!

    Josef

  17. Für jeden der die Sünde für möglich hält,
    ist die Welt vor der Liebe sicher.

    Deswegen ist es notwendig den Menschen immer nach seiner Liebe die er gibt und die er empfangen hat zu sehen und zu beurteilen.
    Was ist das für ein widerlicher Gott, der Erkenntnis verbietet?
    Was ist das für eine Erkenntnis, die die Liebe nicht sieht sondern nur die Verdammung?

  18. hucl

    petersemenczuk
    „die Du sicherlich zu Deiner Unterstützung gerufen hast. Hier soll Dir das Fleisch helfen, was Gott der Geist ist, Dir versagt!“
    Ich nehme an, dass rotegräfin Unterstützung gesucht und gefunden hat, gerade weil diese Unterstützer nicht nur „Fleisch“ sind, sondern Gottes Geist in ihnen wohnt.
    JosefSefton
    Ich freue mich darüber, dass Sie Josef heißen.
    Ich muß lachen bei Ihrem Ausdruck:
    „denn riesige Nummer von Menschen“.
    Das hört sich drollig an. Unsereins würde sagen:
    sehr viele Menschen.

  19. Josef Sefton

    Gottes reichen Segen dir, Frau Rotegräfin.
    Du schreibst: Was ist das für ein widerlicher Gott, der Erkenntnis verbietet?
    Gott lehrt uns in der Bibel dass es gibt gewisse Erkenntnise die uns schaden.
    Gott verbietet zum Beispiel dass wir Pornographie anschauen, nicht weil Er ein widerlicher Gott ist, sondern weil Er als barmherziger Gott uns warnen und schützen will von allem was schädlich für uns ist.

    1 Mose
    [2.16] Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du darfst essen von allen Bäumen im Garten,
    [2.17] aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm issest, mußt du des Todes sterben.

    Weil Pornographie böse ist, sollen wir immer nein dazu sagen.

    Gott ist Richter und Er hat das Recht zu entscheiden wer gerettet und wer verdammt wird.
    Vom Herze ist Er barmherzig und liebt Sündiger aus dem Gefägnis Satans zu retten.
    In Römer 3.23 lesen wir… sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten.

    Weil alle Menschen Sünder sind sollen sie am besten hungern und dürsten nach Jesus Christus.
    Selig, die hungern und dürsten nach Gerechtigkeit. Jesus Christus ist die Gerechtigkeit Gottes die wir hungern und dürsten nach. Und wenn wir dies aufrichtig tun führt Gott uns zum Kreuz Christi wo wir Jesus Unser Erlöser und Herr loben und preisen mit dankbarem Herzen.

  20. Danke für den Segen, leider ist er vergiftet!
    Für jeden der die Sünde für möglich hält, für den ist die Welt vor der Liebe sicher
    Was erzählst Du mir von Pornografie?
    Warum erzählst Du mir nichts über all die Kinder, die in dieser Welt verhungern?
    Warum denkst nicht darüber nach, wie dieses Elend beseitigt werden kann?
    Warum schreibst Du nichts über die Gedankenlosigkeit so vieler, die vergessen haben in jedem ein Ebenbild Gottes zu sehen?
    Warum weißt Du nichts darüber, dass Du selber Christus bist und zu heilen was verwundet ist?
    Warum benutzt Du den Glauben als ein Schutzschild vor den Menschen?
    Wenn alle Menschen Sünder sind, dann bist Du es doch auch?
    Hörst Du es gerne von anderen, wie unvollkommen Du bist?
    Kannst Du nicht besser und ehrlicher Gott loben, wenn Du erkennst, dass Du ein Geschöpf Gottes bist und ich auch und Gott immer mit uns ist und uns gut sogar sehr gut erschaffen hat?
    Alles geschieht nach Deinem Glauben.

  21. andrejo

    Schön gesagt, liebe rotegraefin!
    In dem Zusammenhang möchte ich den „weisen“ und so verdammt „frommen“ Schwaflern sagen:

    >>Viele Worte – manch Verlust.
    Am besten, man bewahrt sie in der Brust<<
    (aus dem Tao-Tê-King)
    und ja, ich weiss, ich bin ein heidnischer Frevler 😉

  22. Ich erleide lieber Verlust, als dass ich aus meinem Herzen eine Mördergrube mache. 😛

  23. andrejo

    Das ist es, was ich an Dir und Deinem Blog so sehr schätze 😀

    Danke schön! 😀

  24. hucl

    JosefSefton
    „sondern weil Er als barmherziger Gott uns warnen und schützen will von allem was schädlich für uns ist.“
    Das meine ich auch.

  25. Hallo hucl !
    Ein Kind was erwachsenen werden will und auch nach dem Gebot Gottes werden soll, hat dann selbst zu überprüfen was schädlicher ist Pornographie anzuschauen oder in den Krieg zu ziehen und Menschen zu töten.
    Es ist doch sehr erstaunlich, dass der Engel Gabriel sagen konnte, der Geist des Allerhöchsten wird Dich überschatten und Maria ja zu einem nichtehelichen Kind sagen konnte, dass dann Josef, Maria trotz der Tatsache, dass sie noch nicht zusammen gekommen waren, Maria zu sich genommen hat.
    Diese beschützenden Väter brauchen wir wieder, die trotzdem, auch wenn alles nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, das junge Leben und die Mutter schützen.
    Wir haben uns eben kein Bild von Gut und Böse zu machen noch von Gott oder den Menschen. Wir haben eben einfach nach unserem Herzen zu handeln.

  26. hucl

    rotegraefin
    Der heilige Josef ist mir sehr viel wert.
    Deshalb freue ich mich über jeden, der Josef heißt.
    Und ich freue mich riesig über jeden, der sich wie Josef benimmt. Der hl. Josef war adlig, aus Davids
    Stamm, und er war Handwerker. Er hat das ganz Gewöhnliche getan und Eingebungen schnurstracks gehorcht.

  27. Ja das ist wahrer Adel, der alle Gebote und Gesetze vergisst und der Liebe gehorcht.

  28. @ rotegräfin“-Falschname,
    1. Gleicht dem von Christus erwähnten Wolf, eingehüllt im biblischen Buchstaben/Schafspelz“,
    2.Gleicht der von Christus heimgesuchten „Isebel“
    die von sich behauptete, „sie sei eine Prophetin“.
    Die ihre manipulierte und verführte Knechte, Sünde tun erlaubte,
    geistige und körperliche Hurerei zu treiben und Götzenopfer zu essen.
    Christus sagt zu ihr:
    Ich habe ihr Zeit gegeben, dass sie sollte Buße tun für ihre „geistige Hurerei“; und sie tut nicht Buße.
    Siehe, ich werfe sie in ein Bett/Trübsal und die, mit ihr die Ehe gebrochen haben mit Gott, in große Trübsal, wo sie nicht Buße tut für ihre Werke. Und ihre Kinder und verführte Schäfchen, will ich zu Tode schlagen, der zweite und ewige Tod.
    UND alle Gemeinden sollen erkennen, dass ich es bin, der das Innere/Herz und Nieren erforsche, und ICH werde geben einem jeglichen unter euch, nach seinen Werken.
    Offenbarung 2, 20-23 /1.Könige 18-21
    Der Untergang
    der anmaßenden und selbsternannten Prohetin.

  29. Das ist das was ich doch immer schon sage Lieber Herr Semenczuk, Gott wird uns am jüngsten Tag und der ist immer heute, danach fragen wie viel wir gelernt und wie viel wir geliebt haben. Ich meine das ist genug. Mehr schafft ein armer Mensch sowieso nicht. Ich fürchte, Du machst Dir zu viele Gedanken um mein Seelenheil. Sünde bedeutet doch an die Barmherzigkeit nicht zu glauben, davon wurde ich doch schon durch Jesus Christus erlöst und Du doch auch.
    Es geht doch nur darum den ewigen Ankläger zum Schweigen zu bringen um das Glück der Erlösung zu fassen.

  30. andrejo

    Der hat´s aber mit seiner Hurerei, meine Fresse! Wie kann man so einen geistigen Dünnschiss absondern? Ich bin echt fast sprachlos. Bei allem Respekt vor religiösen Ansichten, aber irgendwo is die Grenze des Erträglichen überschritten worden!
    Viel Spass beim Kampf um die alleinseligmachende Wahrheit, peter….
    Du bist in meinen Augen wesentlich schlimmer als die anmaßende, selbsternannte Prophetin, die Dein Gott angeblich gezüchtigt haben soll.

    Friede sei mit Dir und Deiner armen Seele,
    andrejo

  31. Andrejo,
    ich bitte Dich darum, Deine Kommentare in der Sprachwahl danach zu überprüfen, ob Du mit Peter reden willst oder über ihn.
    Es ist immer ungut im Beisein eines Menschen über ihn zu reden.
    Ich weiß ich befinde mich in der Hölle, da ist es üblich mit den Zähnen zu knirschen und Verdammungen aller Art auszusprechen.
    In dieser Falle stecken alle Menschen, die das Glas lieber halbleer sehen als halbvoll. Das macht unsere heutige Depression aus.
    Peter ist seit 47 Jahren erlöst und kann es nicht fassen. Das finde ich traurig.

  32. andrejo

    Nunja, rotegraefin, vielleicht bin ich über das Ziel hinaus geschossen. Aber Dein Blog, Deine Regeln, wenn ich das mal so formulieren darf.
    Solltest Du der Meinung sein, ich habe mich im Ton vergriffen, oder meine Wortwahl sei…öhm… krass unangemessen, so fühle Dich so frei und wirf den Kommentar in den Mülleimer. Dafür habe ich natürlich Verständnis, da nicht jeder meine Meinung teilen kann. Ich würde mir nie anmaßen, meine Einstellung für die einzig richtige zu halten.

    Für Dich Gottes Segen, oder was auch immer Du Dir wünscht, rotegraefin und ein schönes Wochenende,

    andrejo

  33. Nein nicht hinausgeschossen. Nein inhaltlich war das alles schon so in Ordnung. Nur jetzt entdecke ich gerade,Du hast es ja ganz klar gegliedert. Im ersten Absatz machst Du Deinem Unmut Luft über den Inhalt von Peters Schreiben und dann sprichst Du ihn direkt an.
    Ich würde es begrüßen, wenn alles in einer direkten Anrede an Peter stünde, den so kommen wir in Gefahr über ihn und den Inhalt seines Schreibens zu reden.
    Ich lege wert auf eine Entwicklung der Verständigung der Menschen untereinander eben mit unterschiedlichen Ansichten. Ich bin mit einer solchen Verteufelung der Sexualität groß geworden. Deswegen lege ich schon Wert darauf, dass hier alles offen geschrieben werden kann. So habe ich nur eine kleine Verbesserung angeregt und ich lasse Deinen Kommentar, so wie Du ihn geschrieben hast stehen.

  34. andrejo

    Dein Wunsch sei mir Befehl, wehrte graefin 😉
    Für die Zukunft werd ich deutlich zum Ausdruck bringen, wen ich gerade anspreche. Das ist – da hast Du Recht – etwas schwer zu ersehen.

    Ich wünsche allen ein wunderbares und friedliches Wochenende,

    andrejo

  35. hucl

    „UND alle Gemeinden sollen erkennen, dass ich es bin, der das Innere/Herz und Nieren erforsche, und ICH werde geben einem jeglichen unter euch, nach seinen Werken.“
    Petersemenczuk,
    ja, das ist eine schöne Aussage über Gott.
    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag.

  36. hucl ich bewundere Deine Begabung in dem größten Mist noch das positive Körnchen zu finden. Ich bin diesbezüglich am Ende mit meinem Latein und mit meiner Geduld.

  37. hucl

    rotegraefin,
    mir fiel doch tatsächlich die Geschichte ein, wo einer in der Wüste nach etwas Eßbarem suchte. Er fand Kamelmist, untersuchte ihn und fand darin noch ganze Getreidekörner, die er mit sich nahm. Sie hatten zwar einen unangenehmen Geruch, aber er hatte etwas zu kauen.

  38. Ihr beide könnt es nicht lassen, gell?! 😛

  39. Warum sollte ich? Die geistige Haltung, die Peter Semenczuk vertritt hat immer hin zu vielen Kriegen und zum Tod von drei Brüdern geführt. Und zu meinem jahrelangen Suchen bei Therapeuten und in Klöstern. Der Mensch ist göttlich und okay PUNKT und in allem was er erlebt, kann er sich mit ihm eins sehen, wann immer er das will. Da bedarf es keiner Zubereitung. Es ist alles vorhanden und entwickelt sich aus einem Samen zu einer Pflanze voller Blüten und Früchte. Ein Kind ist ein Kind und ein Erwachsener ein Erwachsener und ein Alter ein Alter und ein Kranker ein Kranker.

  40. Deine Meinung in allen Ehren, liebste Gräfin!

    Wäre der Mensch Göttlich, würde er dann nicht auch Gott heißen?
    Ich bin davon überzeugt, dass wir ohne die Gnade von Gott gar nichts ausrichten könnten.
    Aber das ist jedem seine Angelegenheit!

    Übrigens, schön mal wieder was von Ihnen zu lesen, sie haben mir ja schon ein bisschen gefehlt, verehrte, treue Gräfin 🙂

    Ganz liebe Grüße und eine Umarmung,
    Sarah

  41. Ja herzlichen Dank für Grüße und Umarmung an Dich zurück.
    Der Christ der Zukunft ist Mystiker oder er ist keiner mehr sagt Karl Rahner. Da ich zu seiner Zukunft gehöre, habe ich mich für die Mystik entschieden.
    Am 4.4.68 habe ich den Kampf mit dem Gott des Todes aufgenommen und jede Verführung in die Richtung unterbreche ich radikal, wenn ich sie entdecke. Es geht um die Annahme des Lebens und das in Fülle. Ich habe einen Gott des Lebens und da darf alles sein.
    meint rg

  42. weilwirunslieben

    @rotegraefin:
    Ich war eine Weile nicht mehr hier zu Gast.
    Jetzt weiß ich, warum ich das vermisst habe.

    @dontblog:
    Toller Beitrag, sehr schön formuliert!

    @ Sarah:
    Ich halte es da eher mit der Gräfin.
    Oder mit Kalrheinz Deschner:
    „Aufklärung ist Ärgernis, wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.“
    „Gott ist der einzige Herr der Welt, der weniger zu sagen hat als seine Diener.“

    @alle:
    Schon mal was von radikalem Konstruktivismus gehört?
    Oder von Platons Höhlengleichnis?

    Schöne Zeit,
    wwul

  43. „und da darf alles sein“, da stimme ich dir ganz zu! Ich denke, wenn wir bei Gott sind, in Gott sind ist nichts unmöglich. Aber die Gegenwart,die wir mit ihm haben, macht uns zu einem Menschen, der Gnade empfangen durfte,nicht aber zu einem Gott.
    Ich denke, wir sind voll umgeben von Mystik, aber auch das macht uns nicht Gottesgleich. Es macht uns zu Menschen, die in der Mystik leben dürfen, die eingeweiht wurden.
    Und ist es nicht viel spannender das alles als kleiner Mensch zu erleben? Die Größe und die Liebe die von Gott ausgeht? Wozu bräuchten wir ihn,wenn wir selbst Götter wären?

    ganz liebe Grüße,
    Sarah

  44. Weil Gott uns nach seinem Ebenbild geschaffen hat und er hat alles was geschaffen als gut oder sogar sehr gut bezeichnet. Weil Gott Mensch geworden ist und ich damit in jedem Menschen Gott treffe und das macht demütig und heil zugleich. Du darfst wissen, dass Du mit keinem Leid der Welt alleine bist Gott leidet es mit Dir.

  45. hucl

    @weilwirunslieben:
    „Schon mal was von radikalem Konstruktivismus gehört?
    Oder von Platons Höhlengleichnis?“
    Nein.

  46. @hucl
    Ich hoffe wwul wird es Dir erklären. Aber es ist das was ich lebe und was ich in der Kirche vermisse. Ich bin jetzt zu müde dazu.

  47. Michael

    @hucl:
    Radikaler Konstruktivismus:
    Es gibt (fast) keine objektiven Wahrheiten. Die „Wirklichkeit“ ist subjektiv, wir konstruieren sie uns selbst. Unsere Wahrnehmung liefert uns kein reales Abbild der Wirklichkeit, sondern ein Konstrukt, das lediglich in unseren Köpfen existiert.

    Und die sind nun Mal unterschiedlich.

    Höhlengleichnis:
    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6hlengleichnis

  48. Danke schön für Deine Antwort Michael 🙂
    Wie gut das Du schreibst fast keine objektiven Wahrheit.
    Es gibt eine Wahrheit, die den Menschen frei macht. Er ist göttlich und ok. Wer das kapiert hat, weiß dass er nur noch in der Liebe zu lernen braucht. Dafür braucht es das persönliche Angebot, weil lieben nur im Wechsel von geben und nehmen gedeiht und sich entwickeln kann.

  49. hucl

    @Michael
    Herzlichen Dank!

  50. Michael

    @hucl & rote graefin:
    Bitte schön.

    @rotegraefin:
    Damit liegen unsere Ansichten gar nicht so weit auseinander.
    Bis auf den Unterschied, dass ich meine vielleicht nicht ganz so vehement vertrete wie Du Deine.
    Jedenfalls nicht immer 😉

  51. Du hast ja auch nicht meine Angst kennengelernt, dass alle die das nicht glauben verdammt sind und in die Hölle kommen :). Erst im vorigen Jahr, hat es bei mir erst richtig klick gemacht, dass diese unbewusste Angst, ein Mensch könnte verdammt sein, die Triebfeder für mein Handeln war. Emotional konnte ich dann auch nicht unterscheiden, bei wem jetzt das Problem lag bei mir oder bei dem Anderen. Da der andere mir oft die Antwort verweigerte blieb ich in einem emotionalen Chaos. Da habe ich mich langsam aber sicher heraus geschält und jetzt brauche ich den vehementen Kampf nicht mehr so stark. Ich habe aber eine Fähigkeit behalten und zwar im Kleinen wie im Großen alles zu sehen und auch so zu behandeln.

  52. weilwirunslieben

    Nein, diese Angst kenne ich tatsächlich nicht, ich wollte nie in den Himmel und habe deshalb auch keine Angst vor der Hölle 🙂 Ich will nicht ins Paradies, wenn der Weg dorthin so schwierig ist…http://www.youtube.com/watch?v=u0eJwR16xhc

    Dennoch frage ich mich, wer Dir diese (Heiden?-)Angst eingejagt hat. Wo ich doch erst kürzlich gelesen habe: „Toleranz meint die Haltung eines Menschen, der andere respektiert, obwohl sie andere Meinungen und Überzeugungen vertreten.“
    (Katholischer Erwachsenen-Katechismus)

    Das Problem, im Chaos steckenzubleiben, wenn das Gegenüber die Antwort verweigert, kenne ich, könnte dann auch immer aus der Haut fahren. Herr Watzlawick selig hat Mal gesagt, man könne nicht NICHT kommunizieren. Recht hat er!

    Um Deine Fähigkeit, „alles“ zu sehen, auch im Kleinen, dürften Dich viele Menschen beneiden. Schön, dass Du sie Dir erhalten hast.

  53. Ich denke letztlich meine Mutter, die mit mir so schnell noch ein zweites Kind zu bekommen völlig überfordert war und ihre Angst und Hilflosigkeit nur in giftigen Blicken ausdrücken konnte. Dies hat mich so tief erschreckt, das ich wohl eine Art Persönlichkeitsspaltung vorgenommen habe. Einerseits war es mir wichtig ganz schnell erst einmal eine äußere Beruhigung herzustellen, um dann das zu erreichen was ich gerade brauchte. Da diese Taktik nicht mehr gefruchtet hat, habe ich sie umgekehrt und klar gemacht, dass das Gift gerade nicht von mir kommt und meist hinter dem Gift nichts als Angst steckt, die einmal erkannt auch bewältigt werden kann. Bei mir gelingt, dass nur weil ich mir ein großes Ziel vorgenommen habe, den Weltfrieden und der gelingt nur, wenn er immer wieder bei sich festgestellt und erkämpft wird.

  54. Michael

    Bloggen für den Weltfrieden?
    Ein hoher Anspruch. Gibt es auch schon… http://www.qlod.org/weltfrieden/)
    😉

    Mir fallen da noch ganz andere Dinge ein, und auch wenn ich Dir darin zustimme, dass man mit sich selbst im Reinen sein muss, um einen Beitrag zum Weltfrieden und zur Gewaltlosigkeit zu leisten, so fehlt er mir doch, der Glaube an den Weltfrieden. Wenn es ihn jemals geben sollte, dann vielleicht mit der nächsten Eiszeit. Oder nach dem Atomkrieg?

  55. Es ist die Frage was Dich mehr motiviert etwas mit ganzer Kraft zu tun?
    Ein großes Ziel im Auge zu haben oder nur den nächsten Schritt zu tun? Mit einem großen Ziel im Auge verkrafte ich Niederlagen besser und rappele mich nach einer Zeit wieder hoch, weil eine Kraft, die größer als ich, das fortführt was ich begonnen habe. Da lohnt sich mein kleiner Einsatz vollauf.
    Welche Dinge fallen Dir denn noch ein?

  56. Michael

    Liebe graefin,

    klar motiviert mich das große Ziel stärker als nur der nächste Schritt. Ich kenne allerdings auch Situationen (in meinem Leben), in denen „das“ bzw. überhaupt kein großes Ziel erkennbar war und nur kleine Schritte möglich waren. Aber irgendwo hast Du Recht, irgendwann steht es dann wieder klar vor dem Auge, das große Ziel. Und dann erwacht auch der Wille, darum zu kämpfen.
    Die Dinge, die mir sonst noch zum Thema „Weltfrieden“ eingefallen sind, spare ich mir lieber, die sind nicht jugendfrei und taugen wohl auch nicht als Kommentar in einen Blog, der sich u.a. mit religiösen Inhalten beschäftigt.

  57. Kämpfen ist ja gerade der Trick bei der Geschichte ist nicht notwendig, sondern nur die Dinge nehmen wie sie sind und zum Besseren beeinflussen. Ich kann immer nur sagen wie ich es erlebe.
    Alles was nicht jugendfrei ist, hat eben hier auch seinen Platz. Der Fehler bei der falsch ausgeübten Religion liegt ja darin, dass so vieles verboten ist. Da liegt auch der Hase im Pfeffer, ist die Ursache für den Unfrieden in dieser Welt zu suchen. Ab dem Moment, wo der Mensch sich wieder mit Gott eins weiß, ab dem Moment ist der echte Frieden angekommen.

  58. Michael

    Ich hatte den Artikel und die Kommentare dazu schon fast vergessen.
    Bis ich zufällig auf dieses Zitat von George Spencer Brown gestoßen bin:

    „Verheirate Himmel und Erde und Stärke entsteht daraus. Wir verlieren nicht von unsrer Menschlichkeit, wenn wir uns unserer Göttlichkeit bewusst werden. “

    Damit wünsche ich ein schönes Wochenende…

  59. Und der Mensch erschuf sich Gott und er erschuf ihn sich nach seinem Bilde. Also existiert Gott nur weil ich bin. Und da ich, über kurz oder lang, sterben werde wird es nach mir keinen Gott mehr geben. Das ist mein Dogma. Und ich dulde keinen Wiederspruch, da ich rachsüchtig bin.

    Der Film Dogma ist sehr gut…
    Wächter „Du warst bei Gott, du weißt das es eine Tatsache ist das Gott existiert und bei ihr markierst du den Atheisten“ Racheengel „Ich liebe es die Typen von der Kirche zu verunsichern.“

    Racheengel in der Vorstandssitzung „Ich glaub doch nicht an Voodoo, aber ich glaube an das hier, nicht weglaufen, das war dein letzter Augenblick.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s