Wie umgehen mit einer braunen Brühe die bis hierher überschwappt?

Ein Sumpf in dem ich groß geworden bin und was ich immer geahnt habe, aber nie realisieren wollte.  Ich bin ein Kind von Nazieltern!

Für so ein Kind gibt es keine Entschuldigung, kein Verzeihen und erst Recht kein Verstehen. Egal was es macht es ist falsch.

Ich habe mich deswegen bis vor 15 Jahren angestrengt nicht da zu sein. Seit dem lerne ich alles, was ich tue, für mich zu tun.  Seit dem lerne ich aus meinem Herzen keine Mördergrube mehr zu machen und gleichermaßen Unterwürfigkeit wie Überheblichkeit in gleichem Masse abzulehnen, weil beide Haltungen von der Angst beherrscht sind und die Liebe zu sich selbst wie zu dem Nächsten zu Gunsten irgendeiner bescheuerten  Einbildung geopfert werden.

So habe ich auf diesem Blog folgendes angemerkt.  Ich taste mich erst vorsichtig an dieses Thema heran, weil ich ganz einfach keine Verurteilungen mag.

Ich musste mir zwar eben anhören, dass es nicht gut ist, wenn ich anfange zu lachen, wenn ich jemanden aufmerksam mache, dass sie sich selbst behaupten und gleich dahinter von ihr ein Nein kommt und etliche Begründungen nach gereicht werden, warum dass so nicht ist.
Ich möchte trotzdem davor warnen, hier öffentlich jemanden aus zu lachen, der mit seinen Botschaften allen erst einmal einen tiefen Schrecken auslöst. 65 Jahre ist eine sehr kurze Zeit für eine Volksseele und an den Reaktionen hier in Bloggersdorf sehe ich noch zu wenig Einsicht bei den Beteiligten, dass
1. hier jemand mit Angst, Schrecken und Terror spielt.
2. derjenige der dass tut selber von dieser Angst besessen ist und noch keine andere Möglichkeit hat sie los zu werden, indem eben anderen auch Angst gemacht wird.
3. Angst eben eine ansteckende Wirkung hat und eben potenziert wird. Isolierung, und Lächerlich machen und Ablehnung führt in die Isolierung, führt zu Hass und Amokläufen, Selbstmord- und solchen Anschlägen.
4. Hier fehlt es noch an der Entwicklung einer großen Seele, die dem Bösen nicht widersteht.

Advertisements

16 Kommentare

Eingeordnet unter Biografisches, Deutschland, Emanzipation, Glaube, Kinder, Leben Politik, Mobbing

16 Antworten zu “Wie umgehen mit einer braunen Brühe die bis hierher überschwappt?

  1. Sabine

    Wieso nur, frage ich mich, kommt mir jeder Beitrag, den die selbsternannte
    Gräfin schreibt, wie das Gelalle einer Irren vor, die man anscheinend zu frueh aus der Psychiatrie entlassen hat??????

    Da stelle ich doch ganz vergnügt die Gegenfrage: Wenn Sie sich fragen, scheint es mir überflüssig wie ein Kropf zu sein, diese Frage hier zu posten. Aber meine Vermutung geht in die Richtung: irgendetwas scheint an Ihrem Empfangsgerät für solche Botschaften defekt zu sein. Aber Sie können mir gerne vorschlagen, was Sie gerne lesen möchten, was Ihnen dann weniger Irre vorkommt 😉

  2. Na ja, was man nicht versteht, sollte man ignorieren.

    Und wenn man dann plötzlich in totaler Stille lebt, tut sich ja vielleicht ein Raum auf für Selbsterkenntnis 🙂

    Andererseits ist ein Blog etwas Öffentliches: und hier steht immer die Frage im Raum: „Für wen schreibe ich eigentlich?“

    meint
    Christoph

    Das ist doch einmal wieder so eine ganz schöne und ignorante Männerantwort; oder soll ich besser schreiben eine Antwort, die lieber erst einmal das scheußliche und unangenehme Gefühl von Unsicherheit und Angst überspielen will? Von den Ignoranten und Ohnemichels habe ich so richtig die Faxen dicke und mir schwillt einfach nur der Kamm. Diese sorgen nämlich so richtig dafür, dass die braune Brühe so richtig hoch kocht.

  3. Sabine

    Und mir kommt das Lachen, wenn ich hier lese, welch wirres Gedankengut du zum Besten gibst.
    Bigottes und irres Gestammel verbreitest du ja nicht nur in diesem Blog, nein! Du tust es auch in fremden Bloggs und in allen möglichen Foren. Zum Glueck ist es dir bisher aber noch nicht gelungen, dich dort lange zu halten, weil du dort entweder temporär oder dauerhaft gesperrt wurdest.
    Warum nimmst du nicht einfach wieder deine Medikamente, oder gehst zurück in die Klinik. Es wäre wirklich das Beste für dich und deine Mitmenschen. Wenn du wieder medikamentös optimal eingestellt bist, kannst du ja einen neuen Versuch starten, in der virtuellen Welt Fuss zu fassen, wo du doch schon in der realen gescheitert bist.
    Denk mal drüber nach! Es dürfte nicht schwer sein, zurück in die Klinik zu gehen, wo sich doch alle Ärzte gegen deine vorzeitige Entlassung ausgesprochen haben.

    Das ist doch richtig gut wie Du hier Deine ganze Verachtung mit Lügen gespickt hier ausspucken kannst. Hast Du noch mehr von der Sorte? 😛

  4. @Hallo liebe RG

    Ja ja, Du hast recht, ich bin ein Mann. Und ich erinnere an ein Kabarettprogramm mit dem Titel „Ohne X geht nix“.

    Dem konnte man nur entgegenhalten: „Aber praktisch ist es schon, das Y“.

    Na gut, im Ernst: Mit der Aussage, dass man das, was man nicht versteht, ignorieren solle, habe ich nicht Dich gemeint, sondern jemanden, der hier offensichtlich nichts von Psychiatrie und von Nervenkrankheiten versteht.

    Aber die zweite Aussage war auf Dich gemünzt: Denn man kann nicht alles im Internet „verkünden“, manche „Wahrheiten“ sind ganz einfach ungeeignet, um sie allen Menschen zu „verkünden“, denn wie Du sehr richtig schreibst: nicht jeder hat ein Empfangsgerät, das zu Deiner Wellenlänge paßt.

    Das ist manchmal frustrierend, wenn man eine Wahrheit „hat“, die man gerne der ganzen Welt verkünden möchte, aber niemand ist „auf Empfang“.

    Ich kann Dir versichern: ich kenne dieses Gefühl aus eigener Erfahrung und ich möchte Dir sagen: wirf die Perlen nicht vor die Säue, sondern pflege Deinen engeren Freundeskreis. Dort wirst Du Verständnis finden.

    Die Leute, die sich für Deine Wahrheit interessieren, werden „ganz von selbst“ dieses Blog frequentieren, Mission ist zwecklos.

    Ist aber alles nur meine Meinung und kann jederzeit ergänzt und diskutiert werden.

    Lg
    Christoph
    Oh das finde ich aber witzig Christoph, wieso kann „man“ nicht alles im Internet verkünden?
    Jeder Krimi prangert doch Verbrechen und seine Strafen dafür an. Damit wird doch der Nerv für Gerechtigkeit erst einmal geweckt, der spätestens durch das letzte Jahrhundert schwer verschüttet wurde.
    Zum Glück bin ich kein wie immer gearteter „man“ Ich bin ich! 😀
    Liebe gepaart mit Gerechtigkeit und Wahrheit ist das Gebot der Stunde. Es geht um Heilung von innerlich zerrissenen Menschen und der schmerzhaften Entdeckung von riesengroßen emotionalen Löchern.
    Die Säue wollen auch etwas zu fressen haben und sie müssen ganz einfach in ihre Schranken gewiesen werden. Ins Haus lasse ich sie nicht mehr. Das ist ein anderer Umgang mit dem was mich so oft innerlich zerrissen hat.

  5. Sabine

    Wieso behauptest du, dass ich Lügen über dich verbreite? Ich verachte dich auch nicht! Wieso sollte ich das tun?
    Als man dir in der Klinik eine masochistische Neigung attestierte, hast du dem nicht erleichtert zugestimmt? Erleichtert, weil du nun deine Neigung nicht mehr im Verborgenen ausleben musstest.
    Stattdessen sitzt du jetzt sexuell erregt vor dem Pc und geilst dich an Beleidigungen – auch wenn nur du sie als solche empfindest – und vermeindlichen Verletzungen auf.
    Falls du aber Pech hast und jemand mitleidig auf dich eingeht, passt dir das gar nicht, denn das erregt dich nicht.
    Deshalb erzählst du mantragleich dein erfundenes schweres Los von der bösen Kindheit, von deiner Ma, die angeblich 9 Kinder gebar, von den angeblichen Suiziden und seltsamen Todesfällen, und das alles mit „adligem“ Hintergrund. Ach ja, du wurdest ja auch als Kind missachtet, geschlagen und beleidigt….Gib’s doch zu, dieser Teil deiner erfundenen Vita gefällt dir doch am besten, oder?
    Nimm im eigenen Intereesse deine Medikamente weiter, oder setz dich mit der Klinik in Verbindung, die Ärzte dort können dir sicher einen Rat geben Sund dir helfen. Tu es für dich. Du weisst doch, wie gut du dich nach den Behandlungen gefühlt hast. Du hast es mir doch selbst am Telefon erzählt.
    Ich würde mich wirklich freuen, bald wieder einen solchen Anruf von dir zu bekommen. Aber bitte nicht wieder, wie bei den letzten Malen, weit nach Mitternacht!
    Ich freue mich Sabine, dass Du den Mut hast, hier Deine ganze Verwirrung zur Sprache zu bringen und Du ehrlich Deine Meinung und Deinen Glauben an die allein selig machende Benebelung durch Diagnosen und Medikamente kund tust. Ich erlaube mir an die Heilkraft der Liebe die von einem lebendigen Gott stammt zu glauben. Das ist meist nur ein kleiner Kick mehr, was Menschen sich allein ausdenken und vermarkten. 🙂

  6. Eben deshalb die Frage „Für wen schreibe ich?“.

    Die Naturwissenschaft lehrt uns, dass man ein System am stärksten beeinflussen kann, wenn man die Resonanzfrequenzen benutzt, wenn man das System sozusagen „von innen“ angreift.

    Es hätte den Zielen des lieben Gottes nichts genutzt, wenn er seine schreckliche Stimme erschallen hätte lassen und alle Leute mit mächtigen Statements vor dem drohenden Untergang gewarnt hätte.

    Sie wären schon alleine aus Trotz offenen Auges in den Untergang gelaufen.

    Nein, er hat sich die Mühe gemacht, ein ganzes Leben lang mit uns zu leben, er hat Gleichnisse erfunden, die die Menschen verstehen konnten, und er hat uns gezeigt, was Liebe wirklich heißt.

    In Mühsal und Leiden, aber auch in Freude.

    Er hat nicht für sich gelebt und er ist nicht für sich gestorben und auferstanden, nein er hat für die Menschheit gelebt und ist für die Menschheit gestorben und auferstanden.

    Soviel zum Thema Wahrheit und Liebe.

    Ist aber, wie gesagt, nur meine Meinung und ich kann mich ja auch irren 🙂

    Püüüh! Was weißt Du was ich schon alles ausprobiert habe? Ich bin wie ein Lamm unter die Wölfe geschickt worden und habe gelernt wie diese zu heulen. 😛

  7. Sabine

    Die Heilkraft der Liebe, an die du vorgibst zu glauben, hat dir aber bisher nicht geholfen. Weder deine Resozialisierung ist dieser Heilkraft gelungen, noch konnte sie verhindern, dass du immer wieder auf- und rückfällig wirst.
    Dein geistiger Zustand wird immer bedenklicher, fast schon bedrohlicher.
    Erinnere dich daran, was dir der Arzt und die Therapeuten gesagt und geraten haben. Sie rieten dir alle mehr oder weniger einstimmig, dass du nie wieder ins normale Leben finden wirst, solange du an deinem Wahn, deinen Lügen und deiner schon nicht mehr nur latenten Agression und Gewalttätigkeit festhaelst. Ich habe deine Adresse, du kannst dich nicht verstecken. Ich stehe auch in enger Verbindung mit deiner Familie. Sie machen sich grosse Sorgen um dich, haben aber auch Angst vor dir, was ich ihnen nicht verdenken kann. Deine Ma leidet am meisten darunter, dass du die Klinik vrlassen und die Medikamente abgesetzt hast. Sie traut sich kaum noch vor die Türe.
    Deine Brüder erwägen inzwischen deine Zwangseinweisung, damit alle wieder ruhig schlafen können, besonders deine arme Mutter.
    Geh zurück in die Klinik, bevor ich deine Adresse publik mache. Du weisst was dann passiert?

    Oh je! Oh je! Herr jemine! Die Welt geht dann unter und der Himmel stürzt über alle herein! 😆 😆 😆 Bange machen gildet immer noch nicht!

  8. @Sabine

    aus welchem Jahrhundert bist denn Du? Muß sich um’s Mittelalter handeln, so mit Inquisition und so, mein ich halt.

    Glaubst Du wirklich, dass sich RG wegen einer Drohung ändern wird? Wenn wir überhaupt mal davon ausgehen, dass sie sich ändern muß.

    Was ja noch nicht gesagt ist.

    Aber ich misch‘ mich da in Dinge ein, die mich nichts angehen, wollte nur kurz meine Meinung kundtun und entschwinde schon wieder.

    meint
    Christoph
    Danke Christoph eine solche Einmischung wünsche ich mir öfter und sie tut mir unendlich gut. Das verstehe ich unter einem Ritter wer weder den Tod noch den Teufel scheut. 😉 Die habe ich ich bislang immer vermisst und eben selber in mir entwickelt.

  9. Sabine

    Christoph, du kennst diese kranke Frau nicht. Sie hat mehr Zeit in der Klinik verbracht, als du dir vorstellen kannst. Die meiste Zeit in der geschlossenen Abteilung. Die offene Therapie hat sie gegen den Willen der Ärzte und auf eigene Verantwortung verlassen. Seitdem lebt ihre Mutter in ständiger Angst davor, das RG auftaucht und sie wiederholt verbal und physisch angreift. Ihr religiöser Wahn zwingt sie dazu. Ebenso wie die Schizophrenie, die sich u.a. darin manifestiert, sich als ungeliebtes, ungewolltes und ständig bedrohtes Kind einer adeligen Familie auszugeben. Sie hat sogar einen kompletten Stammbaum mit imaginären Familienmitgliedern erfunden.
    Ich bin sehr eng mit ihrer wahren Familie verbunden und kann deren Angst und Sorgen verstehen.
    Und weil das so ist, werde ich mich am Wochenende mit ihren Brüdern treffen und sie über den jetzigen Aufenthaltsort der RG informieren. Alle weiteren Schritte werden dann, zum Schutz der Mutter, in die Wege geleitet.
    Wozu musst Du diese Lügen verbreiten? Was hast Du davon? Ich vermute mal:
    1. entspricht alles, was Du schreibst zum großen Teil Deiner eigenen Biographie.
    2. scheinst Du von Neid, Eifersucht und Hass förmlich zerfressen zu sein, weil
    3. Du selber nicht weißt, dass Du göttlich und okay bist und das seelischer Schmerz aus haltbar und auch überlebbar ist. Du scheust ganz einfach die vielen kleinen Tode, die ein Mensch um menschlich zu bleiben durchstehen muss um erleichtert weiterleben zu können. 🙂

  10. Sabine

    Es ist alles geregelt und in die Wege geleitet. Du hast es nicht anders gewollt.

    Tarantel Du mmusst tun, was Du nicht lassen kannst. Das ist ja miesester Nazijargon, den Du da an den Tag legst. Ich hoffe sehr, dass jeder der es hier liest es wahrnimmt und daraus lernt. Nichts als heiße Luft und bange machen.

  11. @Sabine

    ich kann hier – im Internet – nur nach dem Schein urteilen, da ich weder Dich noch RG persönlich kenne.

    Was sich dahinter verbirgt, weiß Gott allein, und Ihr beide natürlich.

    Trotzdem finde ich es nicht nett, wenn man diese Dinge hier veröffentlicht, noch dazu hat RG offensichtlich keine Angst vor der Veröffentlichung, denn sonst hätte sie es ja gelöscht – das gibt mir zu denken.

    Also, ich kann nur schweigend zusehen und beten, dass alles gut ausgeht, was auch immer das bedeuten mag……..

    Lg
    Christoph

    Nein Christoph, Du kannst Dich weiter einmischen und die Angst ernst- und wahrnehmen, die solche Attacken erzeugen. Du kannst die beruhigen, die gerade mal einer solchen Attacke ausgesetzt sind und die scharf zurückweisen, die damit agieren, denn meistens handelt es sich selber um tief verängstigte Personen,
    die meinen sich mit Gewalt nehmen zu müssen, was ihnen das leben so wie so schon freiwillig schenkt. Sie haben nichts anderes gelernt und leider unsere Generation auch immer noch nicht.

  12. Liebe Gräfin –
    Deine Sichtweise in allen Ehren, aber ich gebe zu bedenken, dass unser Spammer sich in immer weiter gehenden Kreisen durchs Internet bewegt, und dabei immer mehr im wahrsten Sinn des Wortes „unschuldige“ Blogger mit seinem Gedankenmüll belästigt.
    Auf wirkliche Angebote eines Dialoges – und die hat es mehrfach gegeben- geht er dabei nicht ein, sondern nutzt sogar die dabei erhaltenen Emailadressen für weitere Spam-Angriffe.

    Und Du verlangst jetzt allen Ernstes, wir (ich) sollen auf seine von Dir unterstellte Angst eingehen, ihm Zeit und Ruhe geben, in der er weiter sein Unwesen treiben kann??
    Das kann doch wohl nicht Dein Ernst sein, oder?
    Mal abgesehen davon, dass er dann immer so weitermachen wird wie in den letzten Wochen würde das auch meiner Sicht auch bedeuten, seine Hetzparolen unwidersprochen zu erdulden, und das kann ich beim besten Willen nicht!
    Schon wegen der mehr als sechs Millionen Menschen, die vor ein paar Jahrzehnten Opfer genau dieser Parolen geworden sind und die es absolut nicht verdient haben, nun erneut in den Schmutz gezogen zu werden.

    Nun könntest Du ja vielleicht auch die Art kritisieren, wie ich persönlich damit umgehe, und auf welche Art und wiese ich meinen Protest, gegen die „rechte Flut“ hier artikuliere.
    Aber genau dafür habe ich gute Gründe, denn so kann ich ganz gut verdeutlichen, dass man vor solch platten Schwätzern wie Herrn I. keine Angst zu haben braucht und das seine Drohgebärden eher hilfloses Gestammel sind als wirklich Ernst zu nehmen.
    Immerhin habe ich damit schon bewirken können, dass der eine oder andere Blogger nicht einfach vor dem Spam kapituliert hat, sondern seinen Blog weiter führt und nicht die Flinte ins Korn wirft, weil C.I. sich ihn als leichtes Opfer auserkoren hat.

    Deshalb werde ich auch so weiter machen, wie ich das bisher gemacht habe, und dabei ist es mir relativ egal, welche wirkliche Motivation hinter der vorgeblich rechten Fassade steckt.
    Was aber nicht heisst, dass ich nicht immer noch zu einem Dialog mit Chrischaaaan bereit wäre, wenn er denn den ernsthaften Willen dazu erkennen liesse….

    Deine Begründung und Verteidigung ehrt Dich ungemein. Ich kann sie auch gut nachvollziehen.
    Ich habe mich allerdings Jahrzehnte meines Lebens damit auseinander gesetzt, wie so etwas Schreckliches passieren konnte. Wie, wer, was und warum welche Mittel eingesetzt hat um Schrecklicheres zu verhindern und warum ich soviel Angst hatte,
    mich tapfer bei Demonstrationen gegen etwas zu beteiligen?
    Die Antwort ist ganz ganz simpel. Es beginnt mit unseren Gedanken und der Einteilung zwischen gut und böse. Kein damals ermordeter Jude, Roma, Zeuge Jehova, Widerstandskämpfer oder eben auch gefallener Soldat wird wieder lebendig, wenn ich heute aus dem Grunde diese in Ehren zu halten einen anderen auslache, der die gleichen Parolen wie damals mühlenartig wiederholt. Keiner hört damit auf, den gleichen Schwachsinn zu wiederholen, wenn ich ihn auslache oder es ihm verbiete. Damit mache ich einen Menschen zum Objekt und verstoße damit gegen ein wichtiges Menschenrecht. Es entwickelt mit meinem Hinweis schon ein ausgesprochener Eiertanz, den jeder Mensch letztlich mit sich selber auszuführen hat, um die Menschenwürde wieder in allen Bereichen herzustellen.

  13. Kein damals ermordeter Jude, Roma, Zeuge Jehova, Widerstandskämpfer oder eben auch gefallener Soldat wird wieder lebendig, wenn ich heute aus dem Grunde diese in Ehren zu halten einen anderen auslache, der die gleichen Parolen wie damals mühlenartig wiederholt.

    Nein, von den ermordeten Menschen wird keiner mehr lebendig, jedenfalls nicht als reales Lebewesen.
    Aber was wir alle tun können, ist die Erinnerung an sie wachzuhalten – und gleichzeitig zu mahnen, dass so etwas nicht wieder geschehen darf.
    Durch unsere Erinnerung bleiben sie lebendig als Wesen, die auch auf dieser Erde gelebt haben.

    Schweige ich aber zu Äusserungen, die diese Opfer eines teuflischen Regimes verhöhnen, dann mach ich mich gleich mit dem, der sie verhöhnt.

    Keiner hört damit auf, den gleichen Schwachsinn zu wiederholen, wenn ich ihn auslache oder es ihm verbiete.

    Das vielleicht nicht, aber trotzdem denke ich, dass es nötig ist, solchen Parolen auf allen Ebenen entgegenzutreten – sowohl juristisch, als auch mit sachlicher Gegenargumentation, und auch mit dem Gelächter über den, der sie verbreitet – als Zeichen der Missbilligung gegenüber dem was er tut.

    Dazu vielleicht noch ein kleines Beispiel:
    Dieses Video ging letztesJahr durch viele Internetseiten:

    Der alte Mann, der da tanzend zu sehen ist, hat die Schrecken von Auschwitz am eigenen Leib erlebt – und er sagt selbst zu diesem Video, dass es völlig legitim ist, dem Schrecken dieses Ortes mit Lachen und Tanzen zu begegnen als Zeichen, dass man die Ideen der Nazis nicht mehr ernst nehmen darf…

    Dem kann ich mich nur anschliessen – indem ich auf satirische Art meinen Teil zu diesem Gedanken beitrage
    Wenn ein alter Mann gelernt hat auf seinem eigenen erlebten Schrecken zu tanzen und dies gemeinsam mit jungen Leuten, dann findet das meine größte Hochachtung. Ich habe neulich ähnliches mit den tief eingewurzelten Ängsten aus meiner ganz persönlichen Geschichte gemacht.Wenn junge Leute zu denen ich Dich zähle in das gleiche Schwarz – Weiß-Denken, welches Faschismus produziert dann erfüllt es mich mit tiefer Besorgnis. Es ist gleichzeitig beides zu tun. 1. die Angstmacher zu entlarven und 2. sich selbst ihn mit der Realität zu konfrontieren, von der es an Dir liegt wie einladend Du sie gestalten willst, dass jede Form von Angstmacherei verloren geht und lebendige Aufmerksamkeit bleibt. Ich weiß, ich stoße damit an alle Tabus. Ich bin für das Leben wie es mir erscheint und vermeide es mir zu recht zu stutzen.

  14. Wenn Du einen Mitt-Fünfziger als jung bezeichnest, dann Danke für die Blumen und die Komplimente…

    Gern geschehen imaic1972, dann begrüße ich Dich mal als einen meiner jüngeren Brüder und zähle Dich noch zu meiner eigenen Generation

    Aber zurück zum Thema:

    Ich bin in den letzten Jahren schon berufsbedingt immer wieder mit Menschen konfrontiert gewesen, die Oper – oder in anderen Fällen auch Täter des Nazi-Regimes waren.
    Ich kenne also durchaus beide Sichtweisen auch aus deren persönlichen Schilderungen – und bin deshalb sicher, dass ich persönlich mich eher im Sinne der Opfer verhalten möchte, als im Sinne der Täter.
    So gesehen bin ich sicher parteiisch, auch wenn ich das bei der Arbiet weitgehend ausblende (ausblenden muss).

    Mir ist nichts anderes übrig geblieben, um mich aus meinem Opferdasein zu befreien, selber zum Täter zu werden, den auch Retter sind heute höchst unerwünscht.

    Als privater Mensch und auch hier im Netz, sehe ich kein Problem damit, mich mit den Schwächeren zu solidarisieren und auch offen zu dem zu stehen, was ich denke und fühle – nämlich Verachtung für menschenverachtende Ideen und Spott für solche Dummköpfe wie Herrn I. der nicht mal in der Lage ist, eigene Texte zu fabrizieren, sondern unreflektiert alles zusammen klaut, was in sein Denkschema passt.

    Ich habe erst einmal gelernt, den Schwächeren in mir zu sehen und mich damit zu solidarisieren.

    Dazu stehe ich, wohlgemerkt, soweit es sich um die Verbreitung faschistischer Ideen handelt.

    Ich gehe faschistische Ideen und Handlungsweisen da an wo sie mir begegnen. Meist beginnt es mit der Lüge aus Angst.

    Aber dann gibt es auch noch den Menschen, der hinter diesen Ideen steckt, der aus welchen Gründen auch immer keine anderen Möglichkeiten hat, als sich auf solch platte Weise Aufmerksamkeit zu verschaffen.
    Diesem Menschen gegenüber habe ich durchaus eine gewisse Empathie, solange er mir als Mensch begegnet und auch Zeichen mitmenschlichen Verhaltes erkennen lässt.
    Beides kann ich bei C.I. nicht erkennen – und ich habe schon viele seiner „Texte“ gelesen….
    Wo also anpacken, um an den Menschen heranzukommen der sich so präsentiert:

    Immer wieder ihm Deine Wertschätzung als Mensch mitteilen, denn es gehört ja eine ungeheure Energie dazu sich solch eine Arbeit zu machen so viele brave und rechtschaffene Blogger in Angst und Schrecken zu versetzen und zu Solidarität zu veranlassen. Etwas was ich vergebens für meine Wunden bei den sogenannten normalen Menschen gesucht habe.

    „Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Aber jeder erbärmlicher Tropf, der nichts in der Welt hat, auf das er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, um stolz zu sein.“ – Arthur Schopenhauer

    Wer nichts anderes als eben diesen hat, der sollte eben mit der größten Vorsicht behandelt werden und von seinem Stolz auf eine hohle Form umgeleitet werden auf den Stolz aus einer Familie zu kommen, ein wertvolles Mitglied dieser Gesellschaft zu sein, auch oder gerade weil er nur Hartz IV Empfänger oder sonst wie verkorkst ist. An diesem Punkt versagen dann die meisten Menschen. Aus diesem Versagen nährt sich die braune Brühe.

    Deshalb bleibt letztendlich auch nichts anderes, als ihm so zu begegnen, wie ich seinen „Ideen“ begegne, denn das ist das einzige von ihm, was wirklich greifbar ist.

    Ja lerne aber zu unterscheiden zwischen seinen idiotischen Ideen und ihm als realer Person,die von diesen Ideen beherrscht wird unddie ja davon überzeugt ist einen wichtigen Dienst zu leisten. Was er in der Tat ja auch tut. Die Wahrheit macht uns da frei!
    Er hat aus der Not gehorchend Solidarität hergestellt und dafür bin ich ihm dankbar. Auch wenn er sich noch außerhalb der den meisten Menschen möglichen Solidarität bewegt. Es sollte vermerkt werden dürfen, dass er dazu angeregt hat und das macht seine persönliche Leistung aus. Auch oder gerade deswegen, weil er mit Entsetzen Scherz treibt.

  15. Irgendwie hab ich gerade keine Lust mehr, diese Diskussion weiterzuführen.

    Keine Ahnung wer Du bist, deswegen verstehe ich auch nicht wieso Du die Lust verloren hast. Ich habe doch gar nicht mit Dir diskutiert.

    Um es mal klar und deutlich zu sagen, ich habe mehr als ein Jahrzehnt meines Lebens in der Klapse gearbeitet und weiss sehr wohl, wie ich mich auf mein Gegenüber einstellen kann, und mich dabei auch selbst weitgehend zurücknehmen.

    Jetzt fürchte ich aber das der Unterschied zwischen Dir und Insassen nur darin bestand, dass Du den Schlüssel hattest

    Allerdings gibt es auch da Grenzen, denn sich zurückzunehmen heißt nicht, die eigenen Ideen und Ideals zu verleugnen, die Bezüge zur Realität völlig aufzugeben, und sich zugunsten einer gestörten Persönlichkeit völlig zu verbiegen …

    Wer verlangt denn von Dir so einen Quatsch? Es geht darum sich zu sich selbst und den eigenen Idealen zu stehen, und zu lernen aufmerksam zu werden, ab welchem Moment genau das eigene Ideal durch passive Gewalt verraten wird.

    Insoweit brauche ich auch Deine Ratschläge nicht, so gut Du sie auch meinen magst.

    Sorry, sollten keine Schläge sein sondern lediglich eine Anregung zum Nachdenken. Ich finde nämlich Dein Engagement ganz großartig. Nur mein Problem, was ich dabei habe, es wird ein Feind aufgebaut, weil sich jemand wie ein Feind verhält. Für mich ist so ein Verhalten ein Anstoß meine Feinde zu lieben und den Feind in mir zu entdecken, dass Gefühle wie Angst und Schwäche nicht sein dürfen, den das gehört zu der Ideologie der Nazis. Das mobilisiert unsere ganzen Alarmglocken und Vernichtungsängste.

    Um nun noch mal den Bezug auf unseren Spammer herzustellen:
    Das, was von ihm sicht- und greifbar ist, sind seine Provokationen, und ein paar wenige Fakten, die sich mit Mühe noch im Netz finden lassen.
    Daraus Rückschlüsse zu ziehen, ist reine Spekulation, keiner von uns kann mit Sicherheit sagen, warum und wieso er sich so verhält und nicht anders.

    Eben er provoziert und das hat er bei mir auch geschafft meine tiefsten Ängste und eine fast lebensbedrohliche Panik! Es ist völlig irrelevant, was dieser Mensch möchte. Es ist aber sehr interessant was er bewirkt und das ist Solidarität zwischen den unterschiedlichen Blogger

    Bezogen auf die Fakten, die er uns mit seinem rechten Geschwafel präsentiert, bleiben nur wenige Möglichkeiten, sich mit ihm auseinanderzusetzen – und dabei ist mein Weg einer der möglichen, der zudem auch noch die Funktion beinhaltet, andere Blogs ein wenig aus seinem „Feuer“ zu nehmen. Andere Wege, wie oben schon erwähnt, werden von anderen Bloggern beschritten, und das alles in guter Vernetzung miteinander.

    Warum stellst Du Dich in seine Schusslinie? Was soll das? Bist Du ein Märtyrer, der sich für andere opfert? Ein Mensch, der seine Aggressionen wie wild durch die Gegend verteilt, ist einfach von einem üblen und verwirrten Geist beherrscht. Er benutzt jetzt auch noch die Mittel, die unsere Eltern und Großeltern in schwere Schuld und Verwirrung gestürzt hat. Dies gehört in die Vergangenheit.
    Ich habe jetzt ca 40 Jahre damit zugebracht zu verstehen, was da passiert ist und warum dem Elend nicht rechtzeitig Einhalt geboten wurde. Die Antwort die ich gefunden habe, dem Menschen wurde seine Würde genommen und mit dieser Verwirrung habe ich jeden Tag zu tun. Er nimmt sie sich selber in dem er alle fünf Minuten seine Meinung wechselt und sich weigert zu sich selber zu stehen.

  16. Hallo, Gräfin

    Guck doch bitte mal in Deine Mails!

    Danke habe ich gemacht und bin jetzt völlig verwirrt. Keine Ahnung mit wem ich es jetzt zu tun habe? Einer multiplen Persönlichkeit? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s