Und führe mich nicht in Versuchung

„Ich freue mich  über alle, die bei sich selbst anfangen und ihr Glück nicht vom Verhalten anderer abhängig machen.“ theomix

Nach meiner Erfahrung ein ganz gefährlicher Satz für alle jenen Menschen, die sich sowieso schon unglücklich fühlen und sich selten bis nie geliebt gesehen haben.

„Theologisches Gesülze!“ würde es ein Internetbekannter verächtlich nennen und er hat  Recht damit.

So habe ich fast  mein ganzes Leben verbracht und wurde ständig unglücklicher. Unter dem Reich Gottes was zu uns kommen soll, verstehe ich etwas anderes.

Seitdem ich beschlossen habe, das es zuerst um mein Glück geht und ich allen, die solche Phrasen dreschen ohne danach zu fragen, was ich zu meinem Glück brauche erbarmungslos den Spiegel vorhalte, wirbelt zwar sehr viel Staub auf und bewirkt enorm viel Ablehnung ist für mich aber der einzigste Weg zum Glück.

Ansonsten bleiben wir im hoffnungslosen Egoismus stecken.

„Alles was Deins ist,  

ist meins!

Und was meins ist,

geht Dich nichts an!“

Spruch meines Bruders

 

 

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Christen, Deutschland, Emanzipation, Glaube, Kirche, Kommunikation, Männer, Menschliches, Verantwortung

Eine Antwort zu “Und führe mich nicht in Versuchung

  1. Pingback: Ein Schlagabtausch unter Christen und die Verhärtung der Fronten | Rotegraefin's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s