Friedensgebet in der römischen Messe

„Nur wer stark genug ist,

um sich für ein Unrecht rächen zu können,

der kann lieben und verzeihen.“

Mahatma Gandhi (*1869, +1948)

Ich finde den Prozess großartig, der da gerade mit den Missbrauchsfällen innerhalb der römischen Kirche stattfindet. Das ist der richtige Weg zu mehr Gerechtigkeit in dieser Welt.
Aus diesem Grunde möchte ich meinen Beitrag dazu geben, worin ich die Gründe sehe für diese elenden Missbräuche.
Als gut katholisch sozialisiert, wurde ich mehr zum Schutz der Täter erzogen, als zum Schutz der Opfer, Kinder hatten eben zu gehorchen. Da gab es nichts.
Nur in der Sexualität und in der Religion kann der Mensch wirklich frei sein und sich Selbst verwirklichen.

„Sexualität ist Macht und Macht ihrem Wesen nach aggressiv.

Guter Wille, Zuverlässigkeit , Treue, Moral und so weiter vermögen nichts,

wenn Sex im Spiel ist –

die Natur ist viel stärker als alle unsere humanistischen und christlichen Gebote“ (Ingrid Noll)

Noch schlimmer ist es, wenn sich ein verrückter und mörderischer Geist, seit mindestens 200 Jahren, wenn nicht schon viel länger das christliche Denken im Griff hat und Sex als die größere Sünde als Mord angesehen wird.
Da ist es dann nur logisch, dass das sogenannte Friedensgebet zu einer permanenten Verwirrung führt.
Ich habe mir seit einigen Jahren angewöhnt, alle 14 Tage die Priester anzurufen, deren Messe im Radio übertragen wird um zu fragen: „Was beten Sie eigentlich, wenn Sie  beten: >Herr Jesus Christus schaue nicht auf unsere Sünden, sondern auf den Glauben Deiner Kirche und schenke ihr nach Deinem Willen Einheit und Frieden!“ ?<
1955  wurde mir im Firmunterricht beigebracht :

„Die Liebe zwischen Gottvater und Gottsohn ist so groß,
dass daraus eine eigene Person wird.“

Als  mir klar wurde, was daran falsch ist, denn nur die Liebe zwischen Mann und Frau kann so groß sein, dass daraus eine eigene Person wird.
Sehe ich heute diesen Satz als einen  Freibrief für Inzest, Pädophilie und Homosexualität an.

Solange dieses sogenannte Friedensgebet in jeder Messe, und auch noch um die Bewahrung von Sünde und Verwirrung, gebetet wird, wird sich nicht viel ändern. Was ist das für ein Jesus Christus, der nicht hinsieht und wie kann ich jemandem eine Schuld vergeben, wenn ich nicht hinschaue? Immer vorausgesetzt, dass es um den Glaube geht, dass Gott Mensch geworden ist und Gott den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen hat und zwar als Mann und als Frau.
Wir brauchen also einen einen richterlichen Beschluss, dass dieses Gebet verhindert, weil es sich darin um den Schutz des Täters handelt und um Volksverhetzung.

„Für jeden der denkt,

dass die Sünde möglich sei,

ist die Welt vor der Liebe sicher.“

( Ein Kurs in WundernKap 25, Vll,1.9)

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Christen, Emanzipation, Glaube, Kirche, Kommunikation, Uncategorized, Verantwortung

4 Antworten zu “Friedensgebet in der römischen Messe

  1. Grün

    Das Zitat ist nicht von Gandhi

    Das mag möglich sein.
    Ich habe hier ständig die gleiche Behauptung gelesen und dann aber diese
    „Die Verfolgung der Wahrheit duldet nicht,
    dem Gegner Gewalt anzutun,
    sondern dass er mit Geduld und Liebe vom Irrtum abgebracht werden muss.“
    Mahatma Gandhi (*1869, +1948)

    von Gandhi empfohlene Praxis vermisst. So sehe ich nur den unangenehmen Mr. No aus den James Bond Filmen am Werk und sein Unwesen treiben.

  2. Claudio

    Aber schon eigenartig, dass Frau Gräfin nicht in der Lage ist, Zitate wahrheitsgemäß wiederzugeben.
    Selbst im Denkforum, wo ihr Falschzitieren mehrfach angeprangert wurde, zeigte sie sich dahingehend lernresistent.
    Tja…..und jetzt ist sie dort endlich, endlich gesperrt *halleluja*

    Tja in einer Welt voller Lügen verdächtigt eben jeder, jeder der Lüge. Da bleibt dann eben alles unglaubhaft

  3. Grün

    Man hat Dich ständig darauf auferksam gemacht. nicht mit Gewalt. Die Einzige die ständig Gewalt angedroht hat, warst Du. Und dennoch schiebst Du die Schuld wieder anderen in die Schuhe. Du änderst Dich nicht, also wird sich nichts ändern. Einsam und ungeliebt wirst Du sterben. Unnötig, aber das willst Du wohl. Viel Spaß dabei. Ich verlasse Dich nun auch.
    Schreib ruhig wieder einen Kommentar, der dazu passt wie ein Fisch zu eine Fahrrad. Du kannst nicht anders.

    Das ist doch schon einmal gut wie Du mich erkannt hast. Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem weiteren Lebensweg

  4. Claudio

    Wie fühlst du dich denn jetzt so ohne das Denkforum?
    Hast du das Gesperrtwerden jetzt erstmal leid, oder hast du dir schon wieder ein neues Forum ausgesucht?
    Ich kann mir vorstellen, dass du jetzt extrem sauer bist, aber das Foto eines Users reinzustellen, war wirklich das letzte.
    Mich hatte es schon verwundert, wie lange die dort deine Spielchen toleriert haben. Aber irgendwann war das Fass voll und die Sache mit dem Foto hat es überlaufen lassen.
    Vielleicht solltest du in Zukunft die Sprüche deiner Ma weglassen, denn die sind weder klug noch originell. Es sind einfach Allerweltssprüche, die jeder kennt und selbst schon zigmal verwendet hat.
    Aber jetzt einzeln aufzuzählen, was du alles falsch gemacht hast, würde Stunden dauern und Bücher füllen. Du wirst es nie lernen.

    Du wirst allein bleiben und allein sterben.

    😆 Solange Du die zweifelhafte Freundlichkeit hast mir das zu versichern, strafst Du Dich wohl selber Lügen 😆

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s