Archiv der Kategorie: Leben Politik

Wenn man Kinder aufzieht….

Mal wieder auf Christophs Blog gefunden und das geantwortet und angefragt.

Ob ich wohl eine Antwort bekomme?

Wer ist der „man“ der Kinder aufzieht?
Hast Du Deinen Kindern schon gesagt, was Du von ihnen erwartest?
Hast Du schon einmal etwas gehört von der 5% Lüge?
Ich weiß nur, dass wenn ich eine Handvoll Weizen in die Erde gebe
ich bei guter Witterung ca 40 mal soviel im Spätsommer ernten kann. Aber das ganze ist nicht von mir allein abhängig, sonder auch vom Wetter und der Güte der Menschen, die die Saat nicht gleich wieder ausreißen oder einfach nieder trampeln.

Die guten Bedingungen des Glaubens wurden spätestens seit dem ersten Weltkrieg zerstört.

Oder besser wenn das Motto gilt :
„Hast Du was, dann bist was!
Haste nix, dann biste nix!“

dann gilt auch:

„Alles was deins ist meins und was meins ist, geht dich nichts an!“

Dann ist dem Nihilismus Tür und Tor geöffnet und der verhindert ganz einfach auf Teufel komm raus jede Form von Erkenntnis.

„Alles was nicht unmittelbar zum Tode führt,

kann mich nur lebendiger machen!“

Die Wahrheit ist:

„Der Mensch steht im Mittelpunkt
und damit allen im Wege!“

🙂 🙂 🙂

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Glaube, Kinder, Kommunikation, Leben Politik, Männer, Politk, Weisheit

Wort für Mittwoch, 11. September 2013

Das Wort für Mittwoch, 11. September 2013

Siehe, zum Frieden diente mir bitteres Leid; du hast ja meine Seele liebevoll umfangen und sie aus der Grube des Verderbens herausgezogen; denn du hast alle meine Sünden hinter deinen Rücken geworfen!

Jesaja 38,17

Mein Kommentar dazu:

Mit dem Leid reicht es mir langsam.

Aus dem Verderben herauszukommen ist ja auch ziemlich erleichternd.

Aber was sind Sünden? Und dann muss ja ein ziemlicher Müllhaufen hinter Deinem Rücken liegen bist Du denn ein Narzisst, der seinen Schatten leugnet?

Er wird sich wieder über uns erbarmen, unsere Missetaten bezwingen. Ja, du wirst alle ihre Sünden in die Tiefe des Meeres werfen!

Micha 7,19

Mein Kommentar dazu:

Erbarmen ist immer erst einmal gut. Den es kommt von Uterus Gebärmutter und da entsteht nun einmal Leben und wächst heran. Von diesem Gefühl der Geborgenheit kann erst einmal kein Mensch genug haben und bekommen.

Was ist Sünde? Ich habe noch gelernt, dass es Trennung von Gott heißt und die ist nicht möglich, da ich keinen einzigen Atemzug tun kann ohne Gott.

Es ist doch wohl natürlich und für jeden denkenden Menschen klar, dass eine weitere Verseuchung der Meere nicht mehr in Frage kommen darf.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bibel, Christen, Emanzipation, Glaube, Kirche, Kommunikation, Leben Politik, Leben-lieben-leiden, Politk

An Sidious und Claudia Sperlich

Ein Versuch von mir darzustellen, wie ein Christ antwortet, der tatsächlich daran glaubt, dass Gott Mensch wurde und eben Gott in jedem Menschen trifft verschwand im Spam. Korrekturen wie es besser gemacht werden sind dringend erwünscht und wird drum gebeten.

„Sidious schreibt:

Samstag, 31. Dezember 2011 um 1.36 pm

„Im ersten Fall sagen Kommentatoren den Angehörigen und Freunden der Ermordeten, die Opfer seien selbst schuld, weil es im Christentum nicht nur friedliche und integre Leute gibt.

Nebenbei wird fleißig jeder längst widerlegte Schwachsinn über die Kirche zitiert.“

Ja, stimmt das etwa nicht? Also ich kenne mehr Menschen, die gar nichts oder nur unbestimmt an irgendwiewasdadraussen glauben, die anständig sind, keiner Fliege was antun könnten, aber eine ganze Schar Christen und Christinnen, bei denen ich geneigt bin, sie als „Heuchler-Pack“ zu klassifizieren – einschließlich einer handvoll Pfaffen.“

Ja und jetzt hast Du Deiner Neigung voll nachgegeben. Wie schade! Wie schön, dass Du so viele andere und anständige Menschen gefunden hast, als bei Christen soll schließlich vorkommen, das ein Licht lange und dunkle Schatten wirft.

„Die Christen im Orient sind ebenfalls keine Lämmer. Provozieren können die auch. Schon allein dadurch, dass sie immer wieder versuchen müssen, in den Stammlanden des Islam zu missionieren. Das gilt auch für als Pflegehelferinnen verkleidete Bibelschülerinnen.

Ich weine denen keine Träne nach …“

Kennst Du da viele?

Machen Dir Lämmer Freude und regen die Dich zum besseren Leben an?

Was hast Du gegen Pfleghelferinnen einzuwenden auch wenn sie gleichzeitig in der Bibel lesen? Ist es besser die Menschen ungepflegt zu lassen?

Hier habe ich folgende Fragen gestellt.

Ich habe keine Ahnung was eine illegale Äußerung ist.
Ist es nicht erst einmal ein Versuch, aus seinem Herzen keine Mördergrube mehr zu machen?
Ich habe mir mal erlaubt, auf Theomix Blog zu äußern: „Ich möchte Bomben werfen!“ Schwupps kam eine Ablehnung und Verurteilung. Dabei hat Jesus selber laut dem Evangelium ausgesagt: „Er wolle das Feuer auf die Erde falle und dass es schon brenne.“ Wo ist da der Unterschied zwischen meiner Aussage und der von Jesus, vor allen Dingen wenn wir als Christen ja daran glauben dass Gott Mensch geworden ist und ich ihn somit in jedem Menschen treffe?
Dann scheint es mir fehlt es doch nur an der nötigen Beziehung die eben hergestellt werden kann oder auch nicht. Es fehlt den meisten das richtige Wort welches Frieden stiftet und in der der größte Chaot sich auch noch als ein Mensch wahr- und angenommen fühlen darf.
Da haben eben wir als die guten leider keine gute Erziehung und Kindheit gehabt, dass uns jetzt die positiven Worte fehlen, die aus einem anscheinenden Unhold wieder ein menschliches Wesen macht.
Im Anfang war immer das Wort welches Fleisch wird. Es kommt auf Deine und meine Entscheidung an das richtige Wort zu finden, welches Frieden stiftet.  Die Antworten blieben auch nicht aus.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Christen, Deutschland, Emanzipation, Frieden/Krieg, Fundamentalismus, Glaube, Kirche, Kommunikation, Leben Politik, Leben-lieben-leiden, Mobbing, Politk, Soziales, Verantwortung

Nazis finde ich doof oder die Versöhnung von Gegensätzen

Ich habe keine Ahnung, was Du bezweckst.
Ich sehe lediglich in jedem Menschen ein Ebenbild Gottes welches im Falle eines Extremisten und es ist mir völlig schnuppe aus welcher Richtung er kommt, immer einen Menschen der ganz einfach seiner Würde beraubt wurde und jetzt wie ein gefangenes Tier tobt und Angst hat, sowie Angst macht.
Angst ist nun einmal eine sehr ernst zunehmende und schnell ansteckende Krankheit.
Wollen wir Frieden in unserem Land haben, dann ist bei dem Denken an zusetzen.
70 gegen 4000 das ist doch für diese 70 ein ungeheurer Triumph für ihren Todesmut.
Was ist mit den 4000 wieso lassen die es zu, sich von der Polizei sich von dieser Gruppe trennen zu lassen, anstatt friedlich diese 70 einzukreisen und von einander zu isolieren und sie einfach mit Liebe zu überschütten, so dass diese einfach schachmatt  werden und die Möglichkeit haben sich eines besseren zu besinnen.
Liebe vertreibt doch die Angst, die immer eine Illusion ist.

Diesen Kommentar habe ich hier geschrieben und schwupps verschwand er im vermutlich im Spam.

Für mich ein deutliches Zeichen, das immer noch in unseren Köpfen sehr viel Wert auf Trennung und Besonderheit gelegt wird.  Anstatt das Schwergewicht auf Integration zu legen.

So ein Verhalten finde ich doof. Es fördert Konflikte und Denkblockaden.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Deutschland, Frieden/Krieg, Kommunikation, Leben Politik, Leben-lieben-leiden, Männer, Menschliches, Mobbing, Politk, Verantwortung

Betroffen und berührt

Lese gerade hier in diesem Blog den Artikel und die Kommentare.  Ich wurde von Claudia Sperlich darauf aufmerksam gemacht.

Den Artikel kann ich selber nur zu gut unterstreichen. Obgleich ich noch nie wirklich ohne Wohnung gewesen bin. Wohl aber immer wieder seelisch verletzt und ausgebeutet, so dass ich seit fast drei überwiegend meine Zeit im Bett zu bringe und hier meinen Schmerz in die Welt hinaus schreie. Jetzt habe ich gehört in geschlossene Fäuste können selbst die Götter nichts geben.

Warum versteht denn einfach kein Mensch, dass der leidende Mensch lediglich die eine Aufmunterung gebraucht, ja Du hängst mit Deinem Leid, mit Jesus am Kreuz oder unter dem Kreuz und es wird noch zusätzlich auf Dich eingeschlagen?

Was ist da los in unserer Gesellschaft in jedem einzelnen von uns?

Ich meine ganz einfach es besteht die fixe Idee Leid darf nicht sein. Dafür muss dann auch noch jemand Schuld sein. Am einfachsten ist es dann immer, wenn es der Leidende noch selber ist, dann können sich alle so wunderschön die Hände in Unschuld waschen.

Ich meine es handelt sich um eine fatale Fallgrube aufgebaut durch durch eine sogenannte christliche aber falsche Ethik und untermauert durch moralische Gesetzgebung nichts für sich selbst sondern alles für andere zu wollen. Für alle sozial engagierten Menschen und in dieser Dienstleistungsgesellschaft sind es ja die meisten, ein Eigentor schlechthin.

Deswegen Stopp der permanenten Selbst- wie Fremdausbeutung. Ich kann nur den Nächsten lieben wie mich selbst und nicht mehr und wer zum Selbsthass  und der Selbstverleugnung erzogen wurde oder sich selbst dahin gedrängt hat sollte erst einmal langsam wieder  lernen sich Selbst anzunehmen und den begangenenIrrtum bereuen.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Atheisten, Biografisches, Christen, Deutschland, Emanzipation, Glaube, Kommunikation, Leben Politik, Leben-lieben-leiden, Menschliches, Soziales, Verantwortung

Die Wahrheit macht uns frei

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit der unten stehenden mail möchte ich Sie auf einen Missstand im zwischen menschlichen Umgang hinweisen. Leider bin ich diesem Umgang in K.  sehr häufig begegnet, es ist als ob jeder davon überzeugt ist, dass es ein recht fragwürdiges Recht zu geben scheint auf jemanden, der ein ehrliches  Eingeständnis seiner persönlichen Situation und seiner Schwierigkeiten  macht, noch einmal so richtig diese zu erschweren, anstatt wie es meinem natürlichen Empfinden und meiner Handlung als Sozialarbeiterin entspricht und immer entsprochen hat, die Last und die Schwierigkeit zu verkleinern und zu erleichtern. Weiterlesen

8 Kommentare

Eingeordnet unter Biografisches, Deutschland, Emanzipation, Glaube, Kleve, Leben Politik, Männer, Mobbing, Politk, Soziales, Verantwortung

Wie umgehen mit einer braunen Brühe die bis hierher überschwappt?

Ein Sumpf in dem ich groß geworden bin und was ich immer geahnt habe, aber nie realisieren wollte.  Ich bin ein Kind von Nazieltern!

Für so ein Kind gibt es keine Entschuldigung, kein Verzeihen und erst Recht kein Verstehen. Egal was es macht es ist falsch.

Ich habe mich deswegen bis vor 15 Jahren angestrengt nicht da zu sein. Seit dem lerne ich alles, was ich tue, für mich zu tun.  Seit dem lerne ich aus meinem Herzen keine Mördergrube mehr zu machen und gleichermaßen Unterwürfigkeit wie Überheblichkeit in gleichem Masse abzulehnen, weil beide Haltungen von der Angst beherrscht sind und die Liebe zu sich selbst wie zu dem Nächsten zu Gunsten irgendeiner bescheuerten  Einbildung geopfert werden. Weiterlesen

16 Kommentare

Eingeordnet unter Biografisches, Deutschland, Emanzipation, Glaube, Kinder, Leben Politik, Mobbing