Schlagwort-Archive: Träume

Kein Kommentar bei den Brights

Es ist nicht zu fassen, bei den Brights ist noch kein Kommentar geschrieben worden zu folgendem Artikel. Sollten Sie damit einverstanden sein, was Kardinal Kasper sagt? Wer schweigt stimmt doch zu!

Das Christentum immer mehr am Verdunsten Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Christen, Glaube, Kirche, Kommunikation, Konfession

9 999 Aufrufe seit 8.8.08

und mein herzliches Danke schön gilt

Der mich in die Geheimisse des Bloggens eingeführt hat. Weiterlesen

3 Kommentare

Eingeordnet unter Menschliches, Soziales, Uncategorized

Mein Freund!

Da mir immer noch kein Herr Müller einen Heiratsantrag gemacht hat, um endlich die Gräfin los zu werden.

Erfülle ich mir endlich einen Traum: familie-gong1

5 Kommentare

Eingeordnet unter Kinder, Kommunikation, Männer, Uncategorized

„Wer noch hofft, wird radikal“

Zum 100. Geburtstag des brasilianischen Erzbischofs Dom Helder Camara

dpa
Bild vergrößern

Mutter Teresa und Dom Helder Camara 1985 Weiterlesen

5 Kommentare

Eingeordnet unter Christen, Emanzipation, Fundamentalismus, Glaube, Kirche, Leben-lieben-leiden, Menschliches, Soziales, Weisheit

Wahrnehmung

Das unglaubliche Glauben

Das unaussprechliche Sprechen

Das unannehmbare das Leben nehmen.

(Sigrid Beck)

2 Kommentare

Eingeordnet unter Glaube, Leben-lieben-leiden, Uncategorized, Weisheit

Danke an meine Kontrahenten

Hallo Björn,
oder besser Herr Oberlehrer oder noch viel besser, mein nach außen hin projiziertes Überich!
Deine nüchternen und scheinbar lieblosen ( dahinter steckt ganz viel Liebe das weiß ich)Bemerkungen habe ich auch oft gestellt und nicht verstanden, dass mich die anderen nicht verstehen.

Hallo cptchaos,
Du scheuer Vertreter der Gattung Mensch. Ich wünsche Dir mehr Mut auch mal herzhaft zu zugreifen und zu handeln nicht nur beobachten.  Du verkörperst mein nach außen projiziertes Verstandes Ich. Werde Dir selber wichtiger. Du bist der Mittelpunkt Deines Lebens und wie Du die Welt siehst so ist sie auch.

@ Max Headroom,
Du verkörperst mein archaisches Unterbewusstsein. Wie ein Hund stürzt Du dich auf jeden Knochen und zerbeißt und zerreißt ihn. (Wie meine Mutter) Du möchtest retten und zerstörst leider dabei alles was mir wichtig ist. Ich habe schon einmal Dir gegenüber die weiße Fahne gehisst.

Jetzt hast Du mich an die Wand geschrieben und alles ist grau und elend. Ich will die Wände nicht mehr.
Ich bin todtraurig. Geht der Schmerz den nie vorbei? Weiterlesen

15 Kommentare

Eingeordnet unter Biografisches, Emanzipation, Glaube, Wissenschaft

Der Schatten hinter dem Haus

Ein großer Schatten.schatten

Die Sonne und ein Regenbogen.

Weiterlesen

4 Kommentare

Eingeordnet unter Biografisches, Glaube, Menschliches, Uncategorized